Super League: Der FCZ nimmt aus dem Ländle nur einen Punkt mit
Aktualisiert

Super LeagueDer FCZ nimmt aus dem Ländle nur einen Punkt mit

Der FC Vaduz und der FC Zürich trennen sich im Ländle 2:2-Unentschieden. Für die Zürcher ist es das zweite Remis im zweiten Spiel.

von
hua
1 / 15
Sonntag, 26. Juli 2015Der FC Vaduz kommt gegen den FC Zürich  zu einem 2:2-Unentschieden. Die Liechtensteiner spielen mutig auf und bringen die Stadtzürcher einige Male in Bedrängnis.

Sonntag, 26. Juli 2015Der FC Vaduz kommt gegen den FC Zürich zu einem 2:2-Unentschieden. Die Liechtensteiner spielen mutig auf und bringen die Stadtzürcher einige Male in Bedrängnis.

Keystone/Ennio Leanza
Philipp Muntwiler trifft zwei Mal zur Vaduzer Führung.

Philipp Muntwiler trifft zwei Mal zur Vaduzer Führung.

Keystone/Ennio Leanza
Armando Sadiku erzielt kurz vor der Pause den 1:1-Ausgleich vom Elfmeterpunkt. Der zweite FCZ-Torschütze ist Franck Etoundi, der in der 71. Minute aus spitzestem Winkel Peter Jehle, im Vaduzer Tor, erwischt.

Armando Sadiku erzielt kurz vor der Pause den 1:1-Ausgleich vom Elfmeterpunkt. Der zweite FCZ-Torschütze ist Franck Etoundi, der in der 71. Minute aus spitzestem Winkel Peter Jehle, im Vaduzer Tor, erwischt.

Keystone/Ennio Leanza

Der FC Vaduz war durch ein Geschenk von FCZ-Innenverteidiger Burim Kukeli nach einer halben Stunde zum 1:0 gekommen. Dem albanischen Internationalen unterlief im Spielaufbau ein haarsträubender Fehlpass, Moreno Costanzo übernahm und legte für Philipp Muntwiler quer, welcher mit einem strammen Schuss aus rund 20 Metern Torentfernung FCZ-Goalie Brecher keine Chance liess.

Kurz vor der Pause konnte auch der FCZ von einer ungeschickten Abwehr-Aktion des Gegners profitieren. Diego Ciccone traf bei seinem Befreiungsversuch im eigenen Strafraum Ball und Amine Chermiti, worauf Schiedsrichter Klossner auf den Penaltypunkt zeigte. Armando Sadiku verwertete den Strafstoss souverän.

Muntwiler beweist sich als Doppeltorschütze

Schon kurz nach der Pause sollte Vaduz die Vorteile wieder auf seine Seite bringen - und erneut war Muntwiler zur Stelle. Nach einem Freistoss seines Captains Markus Neumayr drückte "Munti" den Ball per Kopf über die Linie. Für den defensiven Mittelfeldspieler, der eher für das Rustikale zuständig ist, waren es die Super-League-Treffer Nummer 8 und 9. Allerdings haftete dem 2:1 der Makel an, dass sich Muntwiler knapp im Offside befunden hatte.

Dass der FCZ doch noch mit einem Punktgewinn aus dem Fürstentum abreisen konnte, hatte er zwei Eingewechselten zu verdanken. In der 71. Minute schloss Franck Etoundi aus spitzem Winkel eine Kombination ab, die Mario Gavranovic mit einem herrlichen Pass eingeleitet hatte. Die beiden hatten erst acht Minuten davor das Feld betreten dürfen.

Vaduz - FC Zürich 2:2 (1:1)

4214 Zuschauer. - SR Klossner.

Tore: 28. Muntwiler (Costanzo) 1:0. 45. Sadiku (Penalty, Foul Ciccone an Chermiti) 1:1. 48. Muntwiler (Freistoss Neumayr) 2:1. 71. Etoundi (Gavranovic) 2:2.

Vaduz: Jehle; Von Niederhäusern (85. Cecchini), Stahel, Grippo, Aliji; Ciccone (74. Hasler), Muntwiler, Kukuruzovic; Messaoud (87. Caballero), Costanzo, Neumayr.

FC Zürich: Brecher; Djimsiti, Nef, Kukeli (71. Sarr), Koch; Cabral; Schneuwly, Buff, Chiumiento, Chermiti (63. Etoundi); Sadiku (63. Gavranovic).

Bemerkungen: Vaduz ohne Burgmeier, Kaufmann, Kuzmanovic, Schürpf, Sutter und Untersee (alle verletzt). FC Zürich ohne Alesevic, Kecojevic, Schönbächler, Yapi (alle verletzt) und Chikhaoui (nicht im Aufgebot). 62. Pfostenschuss Sadiku. 71. Kukeli verletzt ausgeschieden. 92. Gelb-Rot gegen Cabral (Foul). Verwarnungen: 13. Schneuwly (Reklamieren). 31. Cabral. 42. Sadiku. 44. Ciccone. 56. Muntwiler. 75. Neumayr. 78. Chiumiento (alle Foul).

Zum Liveticker im Popup

(hua/si)

Deine Meinung