Aktualisiert

Infantino besucht TrumpDer Fifa-Präsident erklärt Trump die Spielregeln

In acht Jahren findet die Fussball-WM in den USA, Mexiko und Kanada statt. Bereits jetzt, kurz nach dem Finale von Moskau, begrüsst Donald Trump den Fifa-Boss im Weissen Haus.

von
bee
1 / 6
FIFA-Präsident Gianni Infantino besuchte Donald Trump am Dienstag im Oval Office.

FIFA-Präsident Gianni Infantino besuchte Donald Trump am Dienstag im Oval Office.

epa/Michael Reynolds
Der Grund: Im Jahr 2026 wird die Fussball-Weltmeisterschaft in Mexiko, den USA und Kanada durchgeführt und findet somit erstmals in drei Ländern gleichzeitig statt.

Der Grund: Im Jahr 2026 wird die Fussball-Weltmeisterschaft in Mexiko, den USA und Kanada durchgeführt und findet somit erstmals in drei Ländern gleichzeitig statt.

Getty Images/Chip Somodevilla
Trump zeigte sich erfreut über den hohen Besuch: «Auch mein Sohn Barron wollte Infantino unbedingt kennenlernen. Er liebt Fussball», so Trump.

Trump zeigte sich erfreut über den hohen Besuch: «Auch mein Sohn Barron wollte Infantino unbedingt kennenlernen. Er liebt Fussball», so Trump.

AP/Evan Vucci

Erstmals findet 2026 eine Fussball-WM in drei Ländern statt. Der Fifa-Kongress vergab die übernächsten Titelkämpfe an die Kandidatur «United 2026» der USA, Kanada und Mexiko, die sich in der Kampfabstimmung gegen Marokko durchsetzte.

Grund genug für den Fifa-Präsidenten, dem US-Präsidenten einen Blitzbesuch abzustatten. Im Oval Office schäkerte Gianni Infantino mit Donald Trump und erklärte ihm die Verwendung der gelben und roten Karten.

«Eine wertvolle Information für Sie, im Fussball haben wir Schiedsrichter, die Karten haben», beginnt Infantino seine Lehrstunde. «Gelbe Karten und rote Karten. Die gelben bedeuten eine Verwarnung, und wenn sie jemanden rausschmeissen wollen...» Trump zögert nicht lange und wirft die rote Karte Richtung Journalisten. «Ich mag das, ich mag das», so der Gastgeber.

Dennoch geht es bei dem Besuch nicht nur um Kalauer, in einer Sitzung wurden die ersten Ideen zur Durchführung des Grossanlasses besprochen. Trump zeigte sich hoch erfreut, die Fussballfans der Welt in acht Jahren begrüssen zu dürfen. «Wir schätzen das sehr, dass wir einen der wichtigsten Sportanlässe der Welt veranstalten können, die Fussball-WM 2026, die wir zusammen mit Mexiko und Kanada austragen werden.»

Aber auch in der eigenen Familie scheint der Fussball ein Thema zu sein. «Ich möchte Gianni Infantino, dem Präsidenten der Fifa, danken. Als mein Sohn Barron hörte, dass er hier ist, sagte er ‹Dad, ich will ihn so gerne sehen›, mein Sohn liebt Fussball.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.