Weltrekord-Movie: Der Film, der aus der Handy-Kamera kam
Aktualisiert

Weltrekord-MovieDer Film, der aus der Handy-Kamera kam

Fünf Tage, drei Nokia-N8-Smartphones und ein vierzig Meter hoher Kran: Das sind die Ingredienzien für den Kurzfilm «Gulp», der den Weltrekord für den grössten Stop-Motion-Film gebrochen hat.

von
owi

Für die Dreharbeiten von «Gulp» hingen drei Nokia-N8-Handys an einem 40 Meter hohen Kran. Gesteuert wurden die Smartphones via drei Bluetooth Keyboards. Der 92-sekündige Kurzfilm wurde am Strand in South Wales gedreht. Die grösste Szene erstreckte sich über 1 000 Quadratmeter – ein neuer Weltrekord.

Gefilmt wurde der Kurzfilm mit den 12-Megapixel-Kameras der Nokia-Handys. Sämtliche Einstellungen wurden in freier Natur gedreht – im Gegensatz zu den meisten Stop-Motion-Kreationen, die in Studios entstehen. So waren für das Projekt auch zahlreiche Helfer nötig. Für die Hauptfigur wurde ein echter Mensch eingesetzt und keine modellierte Figur. Genauso echt war auch die ganze Szenerie wie etwa das Fischerboot. Ein extra angeheuerter Sandkünstler gestaltete zudem den Hintergrund.

Der Kurzfilm «Gulp» ist der zweite Weltrekord des Regisseurduos Sumo Science. Bereits im letzten Jahr sorgten die Künstler mit dem kleinsten Stop-Motion-Film «Dot» für Aufsehen.

«Gulp»: Das Making-of

(Quelle: vimeo.com)

Dot. Der «kleinste» Stop-Motion-Film

(Quelle: YouTube)

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung