Aktualisiert 27.10.2009 07:53

Kühne FrageDer Finanzminister, der 100 000 Mark vergass

Die deutsche Regierung wurde neu gebildet. Finanzminister wird Wolfgang Schäuble, der auch in die CDU-Spendenaffäre verwickelt war. Ein Umstand, der einen holländischen Journalisten zu einer kühnen Frage an Bundeskanzlerin Merkel verleitet hat. Aber sehen Sie selbst.

von
mlu

«Kann er mit Geld umgehen, wenn er vergisst, dass er 100 000 Mark in seiner Schublade hat?» Mit dieser kurzen Nachfrage wurde der holländische Journalist Rob Savelberg zum YouTube-Star. Das Video zählte innert zwei Tagen über 225 000 Aufrufe. Ob er seinen Auftritt an der Bundespressekonferenz vom Wochenende genau so geplant habe, wollte «Welt Online» von Savelberg wissen: «Ich habe mir eine Frage zu Wolfgang Schäuble zurechtgelegt und wollte dann sehen, wie die Pressekonferenz läuft.»

Die Spendenaffäre sei noch längst nicht Geschichte. Der künftige Finanzminister sei für den Haushalt von 82 Millionen Deutschen verantwortlich. In der Spendenaffäre habe sich just dieser künftige Finanzminister nicht direkt erinnern können, dass er von Karlheinz Schreiber eine Spende von 100 000 Mark erhalten habe. Er sei demnach nicht verlässlich. «Schäuble ist keine saubere Person.»

Die Frage von Savelberg sorgte für Gelächter im Saal – und auf dem Podium. Es habe ihn schon verwundert, wie offen Horst Seehofer und Guido Westerwelle über die Frage gelacht hätten, so Savelberg weiter. «Die beiden waren froh, dass Merkel die Frage beantworten musste und sie ihre Ruhe hatten.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.