19.06.2019 02:48

Teures Bus-Ticket

«Der Flughafen ist ja nicht weiter weg gezügelt»

Seit Juni kostet eine Fahrt mit dem Basler Flughafenbus 6.10 statt 4.70 – rund 30 Prozent mehr. Das sorgt für Empörung.

von
jes
1 / 8
6.70 Franken anstatt 4.70 Franken: Um rund 30 Prozent ist die Fahrt mit dem Basler Flughafenbus gestiegen. Eine Leser-Reporterin ist empört über den Preisaufschlag.

6.70 Franken anstatt 4.70 Franken: Um rund 30 Prozent ist die Fahrt mit dem Basler Flughafenbus gestiegen. Eine Leser-Reporterin ist empört über den Preisaufschlag.

Digitalbs
«Es ist ja nicht so, dass der Flughafen plötzlich weiter weg gezügelt wäre. Das bringt das Fass zum überlaufen», regt sich eine Leser-Reporterin auf.

«Es ist ja nicht so, dass der Flughafen plötzlich weiter weg gezügelt wäre. Das bringt das Fass zum überlaufen», regt sich eine Leser-Reporterin auf.

Keystone/Georgios Kefalas
Die Preiserhöhung ist auf die Zonen-Erweiterung zurückzuführen, die der Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) per 1. Juni eingeführt hat, wird auf Anfrage von 20 Minuten kommuniziert.

Die Preiserhöhung ist auf die Zonen-Erweiterung zurückzuführen, die der Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) per 1. Juni eingeführt hat, wird auf Anfrage von 20 Minuten kommuniziert.

TNW

«Es ist ja nicht so, dass der Flughafen plötzlich weiter weg gezügelt wäre. Das bringt das Fass zum überlaufen», regt sich eine Leser-Reporterin auf. Als sie vom Euro-Airport mit dem Flughafen-Bus in die Basler Innenstadt fahren möchte, bemerkt sie, dass der Ticket-Preis während ihrer Ferien offensichtlich gestiegen ist: Statt der gewohnten 4.70 Franken, die sie noch auf dem Weg zum Flughafen gezahlt hatte, sind für die Rückfahrt mit der Linie 50 nun plötzlich 6.10 Franken fällig.

Die Preiserhöhung ist auf die Zonen-Erweiterung zurückzuführen, die der Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW) per 1. Juni eingeführt hat, wird auf Anfrage von 20 Minuten kommuniziert. Weil es bis zum Flughafen nun plötzlich drei, statt wie zuvor zwei Zonen sind, kostet das Billet stolze 1.40 Franken mehr: «Eine Preiserhöhung von 30 Prozent, das ist nicht mehr akzeptabel», ärgert sich die Leserin.

Reine Profitmache

Dieser Meinung ist auch Lorenz Degen, Präsident von Pro Bahn Nordwestschweiz: «Pro Bahn ist nicht erfreut über diese Entwicklung und wir begrüssen es nicht, dass der TNW das Gebiet plötzlich in neue Zonen unterteilt.» Während sich eine Zonenerweiterung in anderen Gebieten lohnen, und sich ein Preisaufschlag in diesen Fällen auch rechtfertigen würde, ergebe es beim Flughafen für den Kunden keinen Mehrwert: «Das ist reine Profitmache», ist sich Degen sicher.

Adrian Brodbeck, Geschäftsführer der TNW betont, dass die drastische Erhöhung nur für diejenigen Kunden zutreffe, die kein Halbtax besitzen: «Für Kunden mit Halbtax verteuert sich der Tarif von 3.10 Franken auf 3.80 Franken. In der Schweiz haben etwa 50 Prozent der Kunden ein Halbtax», erklärt Brodbeck.

Die neuen Tarife widerspiegelten das in den letzten Jahren intensiv ausgebaute Fahrplanangebot, so Brodbeck weiter: «Als Beispiele seien erwähnt die Taktverdichtung, insbesondere an den frühen Morgenstunden und an Wochenenden, die ausgedehnten Betriebszeiten sowie die Einführung von zusätzlichen Express-Verbindungen.»

Aufschlag für Gäste nicht relevant

«Nur Fahrten mit Einzelbilletten und Mehrfahrtenkarten werden dadurch teurer», sagt Brodbeck, was Daniel Egloff, Direktor von Basel Toursimus, bestätigt: Für die Gäste aus dem Ausland sei der Preisaufschlag nicht relevant. Sobald Touristen eine Buchung für ein Hotel oder Bed & Breakfast vornehmen, kommen sie in den Besitz einer Basel-Card. Mit dieser können sie den öffentlichen Verkehr gratis nutzen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.