Unique: Der Fluglärm kostet 760 Millionen Franken
Aktualisiert

UniqueDer Fluglärm kostet 760 Millionen Franken

Für Lärmentschädigungen an Immobilienbesitzer muss die Zürcher Flughafenbetreiberin Unique tief in die Tasche greifen. Sie rechnet derzeit mit Kosten von 760 Millionen Franken – mindestens. Insgesamt sind 19 000 Begehren eingegangen.

Nach Pilotfällen vor dem Bundesgericht sei die Fluglärmentschädigung in der Höhe von 760 Millionen Franken eine erste zuverlässige Schätzung, schreibt Unique in einer Mitteilung vom Mittwoch. Dennoch gibt sich die Flughafenbetreiberin zurückhaltend. Es bestehe immer noch das Risiko, dass die Gesamtkosten für Lärmentschädigungen 1,1 Mrd. Franken übersteigen könnten.

Aus diesem Grund tritt ein Vertrag in Kraft, den Unique im März 2006 mit dem Kanton Zürich abgeschlossen hatte. In der Folge kommt der Kanton Zürich für «alte Lärmverbindlichkeiten» auf. Diese sind vor dem 1. Juni 2001 entstanden, als der Kanton noch Inhaber der Betriebskonzession war.

Jetzt gehts ans Abarbeiten

Durch den Abschluss dieses Vertrags stehen dem Kanton Zürich seit dem 1. Juli 2008 47 Prozent der Lärmgebühren zu. Zudem erhält er einen Teil des Endsaldos 2008 des Airport Zurich Noise Fund.

Wo die Grundsatzfragen geklärt sind, kann Unique laut Mitteilung mit dem Abarbeiten der Entschädigungsbegehren beginnen. Kontaktiert werden zuerst Eigentümer von Liegenschaften, die gekauft wurden, als der Fluglärm noch nicht vorhersehbar war. Sie erhalten ein Angebot, dass sich an vom Bundesgericht festgesetzten Richtlinien orientiert.

(sda)

Flughafen Zürich mit Gewinnsprung

Der Flughafen Zürich hebt ab: Der Gewinn im ersten Halbjahr 2008 stieg um 73,1 Prozent auf 79,8 Mio. Franken, wie die Flughafenbetreiberin Unique am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz erhöhte sich um 13,9 Prozent auf 424,7 Mio. Franken. Der Betriebserfolg vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf 134,4 Mio. Franken (+46,0 Prozent).

Die Passagierzahlen erhöhten sich um 9,3 Prozent: Insgesamt 10,6 Mio. Passagiere benutzten im ersten Halbjahr den Flughafen als Ausgangs-, Umsteige- oder Zielort ihrer Flugreise.

Unique erwartet für das gesamte Jahr 2008 ein Passagierwachstum von 7 bis 7,5 Prozent und einen um rund 10 Prozent höheren Gewinn. (sda)

Deine Meinung