Der Fürst im ewigen Eis
Aktualisiert

Der Fürst im ewigen Eis

Fürst Albert II. von Monaco ist auf der russischen Polarstation Barneo eingetroffen, von wo aus er mit einem Hundeschlitten zum Nordpol reisen will.

Nach seiner Ankunft habe Albert es sich nicht nehmen lassen, sich selbst um die Schlittenhunde zu kümmern, die ihn zum Pol bringen sollen. Dies teilte der Palast in Monaco am Mittwochabend mit.

Abhängig vom Wetter, sollte die Expedition am Donnerstag Richtung Nordpol starten. Am Nordpol hofft Albert II. nach bisheriger Planung am Ostersonntag anzukommen. Der Fürst will mit der Expedition auf die Gefahren für die Eisregion durch die Erderwärmung aufmerksam machen.

Gleichzeitig wandelt er damit auf den Spuren seines Vorfahren Albert I. Der galt mit seinen Spitzbergen-Expeditionen Anfang des vergangenen Jahrhunderts als Pionier in Sachen Umweltschutz und Ozeanografie.

(sda)

Deine Meinung