Aktualisiert 23.08.2005 21:06

Der Glyssibach tobte durch Brienz

Das «Epizentrum» der Unwetter lag gestern in Brienz. Eine Welle des reissenden Glyssibachs brachte in der Nacht ein Haus zum Einsturz.

Eine junge Frau konnte nur noch tot geborgen werden. Eine weitere junge Frau wurde schwer verletzt, befindet sich jedoch ausser Lebensgefahr. Eine dritte Frau wird noch vermisst. Laut Gemeindepräsident Peter Flück hatte der Glyssibach acht Häuser völlig und dreizehn weitere teilweise zerstört.

«Die Stimmung ist gedrückt, aber wir alle hier wissen, dass wir mit den Wildbächen leben müssen», sagte der 48-Jährige zu 20 Minuten. Rund 220 Bewohner mussten aus ihren Häusern evakuiert werden.

(SDA/fis)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.