Aktualisiert 21.05.2013 15:36

Riris DadDer grösste Fan von Prügel-Chris

Wieder einmal haben sich Rihanna und Chris getrennt und wieder einmal atmen Freunde und Familie der Sängerin auf. Nur einer will sich nicht darüber freuen: Riris Papa.

von
cit

Prügel-Chris und Rihanna leben eine On-off-Beziehung, wie sie im Bilderbuch steht. Neuerdings sollen die beiden Musiker wieder getrennte Wege gehen. Was die meisten im Umfeld der Popqueen freut, stösst dem Vater, Ronald Fenty, sauer auf. Erst kürzlich soll er laut «The Sun» gesagt haben: «Ich bin immer noch Chris Browns grösster Fan - egal was er getan hat.»

Ein wenig blauäugig, bedenkt man, dass Chris vor nicht allzu langer Zeit - im Jahr 2009 - Fentys Tochter krankenhausreif prügelte. Dies scheint Rihannas Vater aber glücklich verdrängt zu haben. Weiter äusserte sich Papa Fenty: «Sie haben eine sehr leidenschaftliche Beziehung. Wenn sie sich trennen, ist es nie für immer. In wenigen Monaten werden sie wieder zusammen sein.»

Frauenfreundschaft führte zum Bruch

Rihannas Vater soll sich bereits bei seiner Tochter über ihr Wohlbefinden erkundigt haben: «Es scheint ihr gutzugehen.» Sollte es dennoch kein Happy-End geben, wird sich Papa aber nicht von Riri abwenden: «Welchen Weg sie auch geht, ich werde immer hinter ihr stehen.»

Trennungsgrund soll nämlich diesmal nicht Fremdflirter Chris Brown gewesen sein, sondern die unzertrennliche Frauenfreundschaft zwischen Rihanna und dem britischen Model Cara Delevingne.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.