Aktualisiert 14.11.2011 09:13

Grossrazzia in FavelaDer grösste Slum von Rio wird geräumt

Rocinha ist die grösste und drogenreichste Favela Rios. Nachdem ein Bandenboss vergangene Woche verhaftet wurde, macht sich die brasilianische Polizei jetzt daran, den Slum von Banditen zu säubern.

von
aeg

Die brasilianischen Sicherheitskräfte haben in der Nacht zum Sonntag einen Versuch gestartet, in der Favela Rocinha in Rio de Janeiro die uneingeschränkte Macht der Drogenkartelle zu brechen. Diese herrschen im grössten Elendsviertel des Landes seit 30 Jahren.

Der örtliche Fernsehsender Globo berichtete am frühen Morgen unter Berufung auf die Eliteeinheit der Militärpolizei (BOPE), die gesamte Favela sei unter der Kontrolle der Sicherheitskräfte. Starke Einheiten von Polizei und Armee waren ab 4.10 Uhr Ortszeit (7.10 Uhr MEZ) in die Armensiedlung eingedrungen.

Die gepanzerten Einheiten, die langsam in die kleinen Strassen des Viertels vorrückten wurden von Helikoptern unterstützt. Auch in die nahe gelegenen Favela Vidigal drang die Polizei ein, die gepanzerten Fahrzeuge hatten aber Probleme, die steilen Strassen hinaufzukommen, die von Drogenbanden offenbar mit Öl bedeckt worden waren.

Die Polizei rief die Bewohner von Rocinha auf, den Kampf gegen den Drogenhandel zu unterstützen. «Mütter, Schwestern, Grossmütter und Tanten» sollten bei den Bemühungen für den Frieden mithelfen, sagte die Chefin der Kriminalpolizei von Rio, Marta Rocha.

Insgesamt nahmen 2000 Sicherheitskräfte an der «Operation Friedensschock» teil. Die Polizei will nun feste Wachen in Rocinha installieren. Das Viertel hat rund 120 000 Einwohner und liegt zwischen wohlhabenden Quartieren von Rio de Janeiro. In der brasilianischen Metropole mit ihren mehr als sechs Millionen Einwohnern leben mehr als 1,5 Millionen Menschen in über tausend Favelas.

Drogenboss gefasst

Am Mittwoch hatte die Polizei in Rocinha einen der meistgesuchten Drogenbosse der Stadt gefasst. Antonio Francisco Bonfim Lopes, genannt «Nem», und einer seiner wichtigsten Komplizen, «Coelho», wurden in Untersuchungshaft genommen.

Rocinha gilt als einer der grössten und lukrativsten Drogenumschlagplätze der Stadt. Es wird spekuliert, dass die dort herrschende Drogenbande mehr als 50 Millionen Dollar pro Jahr einnimmt.

Vor einem Jahr hatte die Polizei mit Hilfe des Militärs die Favela Complexo do Alemão im Norden Rios besetzt. Damals waren bei Schiessereien fast 40 Menschen ums Leben gekommen. Die Aktionen sollen dazu beitragen, Rio für die Fussball-WM 2014 und die Olympischen Spiele 2016 sicherer zu machen.

(Impressionen von der Räumung der Favela) (aeg/sda/dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.