Der Grund für Mourinhos Entlassung
Aktualisiert

Der Grund für Mourinhos Entlassung

Der Abschied des «special one» bei Chelsea soll sich ebenfalls «speziell» abgespielt haben. Angefangen hatte es mit einem zufälligen Treffen von Chelsea-Boss Roman Abramowitsch und dem Startrainer vor der Garderobe.

Auch wenn schon gut ein Jahr über Mourinhos Abschied von Chelsea spekuliert wurde, hat sich schlussendlich alles innerhalb wenigen Stunden entschieden. Wie «The Independent» schreibt, begann alles mit einem zufälligen Aufeinandertreffen vor der Kabine.

Wie verschiedene Quellen bestätigen würden, hätten sich Chelsea-Boss Roman Abramowitsch und Jose Mourinho zufällig in den Gängen der Stamford Bridge nach dem blamablen 1:1 der Londoner gegen das bescheidene Rosenborg getroffen. Dabei soll der Klubbesitzer Mourinho gesagt haben, dass er enttäuscht sei und die Mannschaft das besser könne. Der Portugiese habe darauf genervt reagiert: «Wenn du nicht glücklich bist mit mir, dann schmeiss mich raus.» Abramawotisch soll ihm dann angeboten zu haben, dass er gehen könne, wenn er will. Mourinho hatte dem wenig später zugestimmt.

Absage von Guus Hiddink

Daher ist der Ausdruck «im gegenseitigen Einverständnis» für einmal ziemlich richtig, auch wenn andere Quellen wissen wollen, dass Abramowitsch schon nach dem schwachen Remis gegen Blackburn wenige Tage zuvor die Entlassung beschlossen habe.

Während die Wahrheit über die Entlassung langsam ans Licht kommt, erhielt Chelsea auch schon die ersten Absagen für die definitive Nachfolge. Erst wollte man beim holländischen Verband nichts von einem Angebot für Marco van Basten wissen, jetzt hat sich auch Russlands Nationaltrainer Guus Hiddink - zumindest gemäss englischen Medienberichten - fürs Erste aus dem Kandidatenkreis genommen. Er sei glücklich als Russlands Trainer und möchte sich im Moment darauf konzentrieren.

(fox)

Deine Meinung