Aktualisiert 04.02.2013 07:43

Islamistenführer in Mali

Der «Hände-Abschneider» wurde verhaftet

Im Norden Malis ist ein hochrangiger Islamistenführer festgenommen worden. Bei dem Festgenommenen handle es sich um die Nummer drei der Islamistengruppierung Ansar Dine.

Kämpfer der Islamistischen Gruppe Ansar Dine bei einer Geiselübergabe im April 2012.

Kämpfer der Islamistischen Gruppe Ansar Dine bei einer Geiselübergabe im April 2012.

Dies teilte ein Vertreter der malischen Sicherheitskräfte mit. Der Festgenommene heisse Mohammed Mussa Ag Muhamed und sei «der, der das Abschneiden von Händen angeordnet» habe, hiess es. Islamistische Gruppen hatten im April 2012 den Norden Malis unter ihrer Kontrolle gebracht. Sie verhängten Strafen entsprechend der islamischen Scharia, etwa das Abschneiden von Händen bei Dieben.

Die Festnahme sei in der Nähe der Grenze zu Algerien erfolgt, erklärten die Sicherheitskräfte am Sonntag. Mohammed Mussa sei nun in den Händen einer «bewaffneten Gruppe». Er werde in die Stadt Kidal gebracht, teilte ein Vertreter der malischen Sicherheitskräfte mit, der von Gao aus erreicht werden konnte.

Der Behördenvertreter Abdoulaye Touré in Kidal bestätigte dies. Touré sagte, Mohammed Mussa sei der eigentliche «Ideologe von Ansar Dine in Timbuktu» gewesen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.