Aktualisiert 11.11.2004 23:50

Der Heim-PC wird zum SBB-Ticketautomaten

SBB-Reisende mit Internetanschluss und Kreditkarte können neu von zu Hause aus Tickets kaufen und ausdrucken.

Die SBB haben gestern im Internet ihre neue Ticket-Plattform aufgeschaltet. Damit wird der PC zu Hause oder im Büro zum Ticketautomaten. «Es entspricht einem Bedürfnis. Schon in den ersten Stunden nach der Aufschaltung haben wir über dieses neue System 500 Billette verkauft», so Sprecher Roland Binz.

Um sich ein Online-Ticket zu kaufen, brauchts Internet und eine Kreditkarte: Nach der Bezahlung kann man sich das Ticket als PDF-Datei herunterladen und auf herkömmliches Papier ausdrucken. Die Online-Tickets sind nicht übertragbar. Für die Reise ist darum ein gültiger Personalausweis nötig.

Einen Haken hat der Shop aber: Tickets innerhalb eines Verbundsystems lassen sich noch nicht lösen. So etwa die Strecke von Zürich nach Winterthur. Diese Möglichkeit wird erst im Verlauf des Jahres 2005 eingebaut.

Wollen die SBB mit dem Online-Ticketshop künftig Schalterpersonal abbauen? Roland Binz verneint: «Die Online-Tickets ersetzen den Bahnschalter keineswegs.» Vielmehr würden zu Stosszeiten die Schlangen vor dem Schalter kürzer.

(alk)

Online-Einkauf: Mehr Sicherheit

Einkaufen über das Internet soll sicherer werden. So fordert die Geschäftsprüfungskommission des Nationalrats ein Widerrufsrecht bei Online-Einkäufen, da die Bestellverfahren teilweise zu wenig transparent seien. Kunden könnten etwa mit einem Mausklick einen Vertrag abschliessen, ohne dass sie dies wollten. Ein weiterer Mangel sei die Anonymität der Anbieter. Daher soll für sie eine Identifikationspflicht eingeführt werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.