Der schwindelerregend hohe Sway Tower befindet sich in der Nähe der Ortschaft Sway, was übersetzt so viel wie «schwanken» heisst.
12.09.2020 12:00

Der höchste stahlfreie Betonturm der Welt steht in England

Der «Sway Tower» ist von weitem zu sehen. Aussergewöhnlich ist nicht nur das stahlfreie Bauwerk, sondern auch der Baugrund.

von
Meret Steiger
12.9.2020
Dieser Turm ist der «Sway Tower», der auch als «Petersons Tower» oder «petersons Folly» bekannt ist.

Dieser Turm ist der «Sway Tower», der auch als «Petersons Tower» oder «petersons Folly» bekannt ist.

VIP International Homes
«Folly» ist eine Bezeichnung für Zierbauten, die eigentlich keinen wirklichen Nutzen haben – ausser hübsch auszusehen.

«Folly» ist eine Bezeichnung für Zierbauten, die eigentlich keinen wirklichen Nutzen haben – ausser hübsch auszusehen.

VIP International Homes
Der Turm wurde von Richter Andrew Thomas Turton Peterson erbaut.

Der Turm wurde von Richter Andrew Thomas Turton Peterson erbaut.

VIP International Homes

Etwas ausserhalb der Ortschaft Sway («sway» bedeutet «schwanken»), im Süden von Grossbritannien, steht ein besonderer viktorianischer Turm: Seine Kuppel auf 66 Metern Höhe ist schon von weitem zu sehen. Eine Wendeltreppe, die an den Turm angebaut ist, erlaubt Besuchern das besteigen aller 14 Stockwerke.

Der «Sway Tower» ist ein sogenannter Folly, ein Zierbau ohne eigentlichen Zweck: Er soll vor allem hübsch aussehen. Über 100 Jahre lebten im Turm nur Tauben, bis es vor 45 Jahren in ein Wohnhaus umgewandelt wurde. Das ist aber nicht das aussergewöhnliche an diesem Turm: Sway Tower ist der höchste stahlfreie Betonturm der Welt.

Von einem Geist zum Bau animiert

Der Turm wurde in den 1880ern vom Richter Andrew Thomas Turton Peterson erbaut, nachdem er von seiner Position beim Supreme Court zurückgetreten ist. Peterson reiste viel, unter anderem durch Indien, und wurde dort spirituell. Bei seiner Rückkehr soll ihn der Geist des bekannten englischen Architekten Sir Christopher Wren dazu ermutigt haben, den Turm zu bauen.

Peterson beschäftigte während sechs Jahren (1879 - 1885) rund 40 Personen mit dem Bau. Er war ein guter Arbeitgeber: Die Arbeiter verdienten einen Mindestlohn und konnten zusätzlich in Hütten auf dem Grundstück wohnen. Der Turm kostete Peterson insgesamt etwa 30’000 Pfund (36’505 Schweizer Franken), für die damalige Zeit eine sagenhaft hohe Summe.

Erbauer einst im Turm zur Ruhe gesetzt

Sway Tower ist 66 Meter hoch und hat, pro Ebene, etwa 30 Quadratmeter Fläche. Die Steinwände des Turmes sind am Boden 60 Zentimeter breit, werden aber gegen oben immer schmaler. Bei der Kuppel beträgt die Wanddicke nur noch 30 Zentimeter. Daneben befindet sich das achteckig angebaute Treppenhaus.

Peterson wollte ursprünglich ein Licht in der Kuppel, das wurde ihm aber wegen der Nähe zum Meer verboten – es könnte Schiffe in die Irre führen. Peterson hatte aber auch noch einen zweiten Wunsch: Er wollte oben auf der Kuppel beigesetzt werden. Nach seinem Tod 1906 wurde der Turm zu seinem Mausoleum, bis er 1957 exhumiert und in einem Friedhof neben seiner Frau begraben wurde.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
14 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

T. Urm

13.09.2020, 08:58

Wie wird es nach dem ersten Erdbeben aussehen.?

Danny666

12.09.2020, 12:38

Stimmt nicht die Kirche in Landshut hat 130 Meter und besteht aus Backsteinen.....also auch Beton/Stahl frei.....