Aktualisiert

SelbstmordDer Hollywood-Star hat sich das Leben genommen

Der weltberühmte Schauspieler und Komiker Robin Williams ist im Alter von 63 Jahren gestorben. Offenbar hat der an Depressionen leidende Schauspieler Suizid begangen.

von
cho

Oscar-Preisträger und Hollywood-Liebling Robin Williams ist tot. Der 63-Jährige wurde tot in seinem Apartment in Tiburon, Kalifornien gefunden. Er habe sich offenbar das Leben genommen, teilte die Polizei von Marin County in Kalifornien am Montag (Ortszeit) mit. Laut der Polizei von Marin County in Kalifornien handelte es sich bei der Todesursache offenbar um einen Suizid durch Ersticken. Zuletzt sei der Schauspieler am späten Sonntagabend lebend gesehen worden.

Williams' Sprecherin bestätigte, dass der Schauspieler an Depressionen litt. «Robin Williams ist heute Morgen gestorben. Er kämpfte in letzter Zeit gegen Depressionen», sagte Mara Buxbaum. Details wollte sie nicht nennen. Der Künstler war zudem bekennender Alkoholiker. Im Jahr 2006 erlitt er nach 20 Jahren Abstinenz einen Rückfall und begab sich in eine Entziehungskur. Erst letzten Monat stattete er der Entzugsklinik erneut einen Besuch ab. Unklar ist dabei, ob es sich um einen erneuten Rückfall oder lediglich eine Kontrolle handelte.

Familie, Fans und der Präsident trauern

Die Ehefrau von Robin Williams, Susan Schneider, veröffentlichte folgendes Statement: «Heute Morgen habe ich meinen Mann und besten Freund verloren und die Welt einen geliebten Künstler und wundervollen Menschen. Mein Herz ist heillos gebrochen.» Im Namen der Familie bat sie um Zurückhaltung während der Trauerzeit. «Ich hoffe, in den Erinnerungen wird nicht sein Tod vorherrschen, sondern die unzähligen Momente des Spasses und des Lachens, das er Millionen gab.» Williams war seit Oktober 2011 mit der Grafikdesignerin verheiratet, sie war die dritte Frau des Schauspielers. Aus zwei vorherigen Ehen hatte er drei Kinder, die bereits erwachsen sind.

Auch US-Präsident Barack Obama erwies dem verstorbenen Hollywoodstar seine Reverenz. «Er brachte uns zum Lachen. Er brachte uns zum Weinen. Er schenkte sein unermessliches Talent grosszügig allen, die es am meisten brauchten - von unseren Soldaten im Ausland bis zu den Ausgestossenen auf unseren Strassen», sagte Obama.

Auch Fans hatten das Bedürfnis sich mitzuteilen:

Steile Karriere

Erstmals Bekanntheit erlangte Williams in den späten 1970er Jahren durch seine Rolle als Ausserirdischer in der Sitcom «Mork vom Ork». Dem breiten Publikum bekannt wurde Williams später für seine Rollen in «Hook», «Mrs. Doubtfire» und «Jumanji». 1987 erhielt der Schauspieler für seine Rolle in «Good Will Hunting» den Oscar als bester Nebendarsteller. Zudem gewann er fünf Golden Globes. Sein letztes Projekt war die Fernsehserie «The Crazy Ones» von David E. Kelley («Ally McBeal»). Im Mai wurde sie in den USA nach nur einer Staffel abgesetzt.

Mit dem Tod von Williams verliert Hollywood erneut einen seiner hellsten Sterne. Erst im Februar verstarb der Schauspieler Philip Seymour Hoffman an einer Überdosis Heroin. (cho/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.