Rooney im Fokus: «Der Hooligan und seine 5000 Freunde»
Aktualisiert

Rooney im Fokus«Der Hooligan und seine 5000 Freunde»

Das Duell der Giganten zwischen Real Madrid und Manchester United lässt niemanden kalt. Vor allem nicht die spanische Sportzeitung «Marca»: Sie feuert eine volle Breitseite auf Wayne Rooney ab.

von
pre

In Spanien und England dreht sich derzeit alles um das Champions-League-Mega-Duell zwischen Real Madrid und Manchester United. Seit Tagen füllen die Zeitungen ihre Seiten mit Berichten über Cristiano Ronaldo, Robin van Persie, José Mourinho, Alex Ferguson und Co. Ein bisschen übers Ziel hinausgeschossen hat dabei die spanische Sportzeitung «Marca».

Auf der Titelseite zeigte sie am Dienstag ein Foto von ManUnited-Superstar Wayne Rooney und titelte dazu in grossen Buchstaben: «Der Hooligan und seine 5000 Freunde». Später wird der englische Nationalspieler als «sommersprossiger Dämon» bezeichnet, der «gebaut ist wie eine Tonne, gefüllt mit Schwarzpulver».

Doch damit nicht genug, die «Marca» legt noch einen drauf: «Wayne Rooney ist ein Fussball-Spieler und ein Hooligan in einer Person. Wenn man ihn anschaut, denkt man, er wäre einer der 4000 britischen Fans auf der Tribüne. Brüllend, Bier trinkend und sich durch die Eingangsbereiche drängelnd.» Pepe und Ricardo Carvalho würden «ihre Klingen mit dem englischen Bad Boy kreuzen» wollen.

Rooneys Tätlichkeiten

Beide haben mit Rooney nämlich noch eine Rechnung offen. Bei einem Vorbereitungsturnier in Amsterdam im Sommer 2006 rammte Rooney seinem damaligen Porto-Gegenspieler Pepe bei einem Kopfballduell den Ellbogen ins Gesicht und sah dafür zu Recht die Rote Karte. Nach dem bösen Tritt von dem als Rüpel bekannten Pepe auf die Hand von Barças Lionel Messi im Cup-Clásico 2012 folgte die nächste Attacke von Rooney. Der bullige Stürmer twitterte: «Pepe. Was für ein Idiot. Manche Menschen übertreiben es.»

Auch mit Carvalho hatte Rooney schon ein Rencontre. Bei der WM 2006 sah der 27-jährige Engländer die Rote Karte, nachdem er dem Portugiesen seinen Fuss zwischen die Beine gerammt hatte. Zum Duell mit Carvalho wird es aber ziemlich sicher nicht kommen, der Portugiese ist bei Real derzeit nur zweite Wahl. Rooney muss also mit Pepe «vorlieb» nehmen.

Rooneys Ellbogen-Attacke gegen Pepe. (Quelle: YouTube)

Carvalho wird von Rooney zwischen den Beinen getroffen. (Quelle: YouTube)

Deine Meinung