«Der Hulk» und «Der Baron» verurteilt
Aktualisiert

«Der Hulk» und «Der Baron» verurteilt

Anführer der in den USA gefürchteten Gefängnisbande «Arische Bruderschaft» sind vor einem kalifornischen Bundesgericht wegen Mordes und Anstiftung zum Mord schuldig gesprochen worden.

Alle Angeklagten befinden sich bereits wegen verschiedener Delikte hinter Gittern.

Den Rädelsführer der Vereinigung, Barry «Der Baron» Mills und Tyler «Der Hulk» Bingham, droht nach dem Urteil der Geschworenen in Santa Ana die Todesstrafe, berichtete die «Los Angeles Times». Zwei andere Angeklagte wurden ebenfalls schuldig befunden, die Ermordung schwarzer Mithäftlinge unterstützt zu haben.

Der 57-Jährige Mills trennte einem Mithäftling mit einem selbst gebastelten Messer fast den Kopf ab. Das Opfer hatte ein Bandenmitglied bei einem Drogenhandel betrogen. Mills sitzt bereits eine lebenslange Haftstrafe für einen Mord im Jahre 1979 ab.

Zeugen der Staatsanwaltschaft, darunter frühere Bandenangehörige, sagten aus, dass die Gruppe durch Mord und Einschüchterung ihre Vorherrschaft hinter Gittern ausbauen wollte, um ungestört ihren Drogengeschäften und Erpressungen nachgehen zu können.

Der Prozess gegen die vier Mitglieder der rassistischen Vereinigung «Aryan Brotherhood», der mehrheitlich Weisse angehören, war der erste in einer Serie von geplanten Gerichtsverfahren.

In 2002 waren insgesamt 40 mutmassliche Bandenmitglieder nach langjährigen Ermittlungen festgenommen worden. Die in den 60er Jahren im kalifornischen San-Quentin-Gefängnis gegründete Bande soll inzwischen tausende Anhänger in zahlreichen US-Haftanstalten mit brutaler Härte kontrollieren. (sda)

Deine Meinung