Musikladen pleite: Der Hund hört keine Musik mehr
Aktualisiert

Musikladen pleiteDer Hund hört keine Musik mehr

Wer kennt nicht das Logo der traditionsreichen Musikladen-Kette HMV. Jetzt hat das Unternehmen den Kampf gegen den Online-Handel verloren und ist pleite.

Die 1921 gegründete Musikladen-Kette, die auch DVDs, Computerspiele und Technik im Angebot hat, ist weltweit vor allem für ihr Logo bekannt: Einen Hund, der in ein Grammophon blickt.

Die 1921 gegründete Musikladen-Kette, die auch DVDs, Computerspiele und Technik im Angebot hat, ist weltweit vor allem für ihr Logo bekannt: Einen Hund, der in ein Grammophon blickt.

Die britische Musikladen-Kette HMV muss Insolvenz anmelden. Man habe einen Punkt erreicht, an dem man nicht mehr in der Lage sei, ausserhalb des Insolvenzschutzes zu operieren, teilte HMV am Dienstag mit. Der Aktienhandel an der Londoner Börse wurde eingestellt. Die 239 Läden in Grossbritannien und Irland sollten zunächst weiter geöffnet bleiben, bis ein Käufer gefunden sei, hiess es. Rund 4350 Jobs stehen auf dem Spiel.

Die 1921 gegründete Musikladen-Kette, die auch DVDs, Computerspiele und Technik im Angebot hat, ist weltweit vor allem für ihr Logo bekannt: Einen Hund, der in ein Grammophon blickt. HMV kämpfte seit Jahren gegen zurückgehende CD-Käufe, Billigpreise in Supermärkten und den wachsenden Handel über das Internet. Verschärft hatten die Probleme die schwache Wirtschaftslage.

Auch andere Musikketten leiden

Erst vergangenen Woche hatte das Medienkaufhaus Virgin Megastore France seine Pleite bekanntgegeben. Die Kette hat 26 Filialen in Frankreich und ist nun in Insolvenz. Auf der Insel selber hatten in den vergangenen Wochen mehrere kriselnde britische Ketten aufgeben müssen, etwa der Kamera- und Fotohändler Jessop und der Elektro-Anbieter Comet. (sda)

Deine Meinung