Aktualisiert 17.07.2018 07:45

Weinblog

Der Jahrgang 2015 –Pomerols perfekte Weine

James Suckling bewertete viele Weine des 2015er Pomerol Jahrgangs mit der Höchstpunktzahl. Das geschieht nicht oft.

von
Mövenpick Wein

2015 war ein aussergewöhnliches Jahr für das rechte Ufer der Gironde, der Bordeaux Appellation Pomerol. Die besten Weine Pomerols stammen in erster Linie aus einem Gebiet, das leicht erhoben auf einem Hang und ganz in der Nähe des Ortes Pomerol liegt. Die dort einzigartigen Böden bestehen hauptsächlich aus Ton und erbringen erstklassige Merlots. Namen wie Petrus, Lafleur, Vieux-Cháteau-Certan, L'Evangile und Trotanoy stammen aus genau diesem Gebiet. James Suckling hat vielen dieser Weine aus dem Bordeaux die Höchstpunktzahl verliehen. Die exzellente Zusammensetzung des Bodens bietet eine perfekte Drainage für die Weinberge. Im heissen 2015er Jahrgang war dies von grosser Bedeutung und hat sich mehr als nur positiv auf die Weine ausgewirkt. Die Tonböden ermöglichen es, während der heissen Monate das Wachstum der Pflanzen adäquat zu regulieren. Auch in Jahren mit starken Regenfällen sind die Böden qualitativ ausgesprochen gut und liefern beste Erträge.

Pomerol – enormes Lagerpotential

Pomerols Weine haben eine sehr ausgeprägte Persönlichkeit. Dies wird vor allem klar, wenn man die Weine mit anderen Bordeaux-Weinen aus dem Medoc vergleicht. Ausserdem haben die Weine ein enorm gutes Lagerpotential und reifen auch in der Flasche besonders gut weiter.

James Suckling hat 50-jährige und sogar 100-jährige Weine aus dem Pomerol degustiert und kann letztendlich sagen, dass diese auch nach so vielen Jahren noch weich und voller Energie sind.

Pomerol unterscheidet sich vom Medoc, als das die meisten Weingüter noch im Familienbesitz sind. Die Familienmitglieder stellen die Weine noch in enger Zusammenarbeit her. James Suckling betont oft, dass sie mehr mit Burgund zu tun haben als einige ihrer besten Kollegen in Bordeaux.

Pomerols Weine aus dem Jahrgang 2015 werden wir lange als aussergewöhnliche Erinnerung im Kopf behalten. Die Weine sind kraftvoll, aber durchaus strukturiert. Sie besitzen einen festen, reifen und tanninstarken Kern. Vollendet werden sie durch eine Hülle von atemberaubender Frucht. Das Aroma ist durchaus ausdrucksstark, und dazu kommt ein grosses Reifepotezial. Daher kann man hier von einem perfekten Jahrgang sprechen. Nicht nur die Weine, auch die Mengen sind herausragend ausgefallen.

Wer sich diesen Jahrgang entgehen lässt, ist selbst schuld.

Folgende Weine wurden ebenfalls mit Bestnoten bewertet:

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.