Retter in der Not: «Der junge Mann drohte auf die A5 zu stürzen, also schlug ich die Fenster ein»
Publiziert

Retter in der Not«Der junge Mann drohte auf die A5 zu stürzen, also schlug ich die Fenster ein»

Als News-Scout Agron Zejnullahu mitten in der Nacht an einen krassen Unfall in Grenchen SO heranfährt, reagiert der Berner umgehend. Mit viel Mut rettete er den verunfallten Autolenker aus seiner misslichen Lage.

von
Christian Holzer
1 / 7
So fand News-Scout Agron Zejnullahu das Autowrack vor. 

So fand News-Scout Agron Zejnullahu das Autowrack vor.

Kapo Solothurn
Hinter dem Steuer war ein Mann, dieser droht samt Auto vom Geländer zu stürzen.

Hinter dem Steuer war ein Mann, dieser droht samt Auto vom Geländer zu stürzen.

Kapo Solothurn
Mit einem Spannset versuchte der Ersthelfer das Auto zu sichern.

Mit einem Spannset versuchte der Ersthelfer das Auto zu sichern.

Kapo Solothurn

Darum gehts

  • Kurz nach Mitternacht kam es am Mittwoch in Grenchen zu einem Unfall.

  • Ein News-Scout war als Ersthelfer vor Ort.

  • Er befreite den jungen Lenker aus dem Wrack, denn dieses drohte von der Brücke zu stürzen.

Agron Zejnullah hatte in der Nacht auf Mittwoch, kurz vor Mitternacht, Feierabend und machte sich mit dem Auto auf den Heimweg. Bei der Autobahnausfahrt Grenchen traf ihn der Schock: «Wegen des schlechten Wetters und weil alles so dunkel war, habe ich das Wrack erst auf den zweiten Blick wahrgenommen. Der Schreck war umso grösser.» Neben der Brücke auf einem dünnen Metallgeländer stand ein völlig demolierter BMW. Umgehend hielt der Buschauffeur an, alarmiert die Polizei und eilte zum Wrack: «Der Fahrer war noch sehr jung, bei Bewusstsein und hatte Angst.» Das verunfallte Gefährt drohte laut dem News-Scout jeden Moment von der Brücke auf die drunterliegende Autobahn A5 zu stürzen.»

Zejnullah reagiert umgehend: Er holt ein Spannset aus dem Kofferraum und sichert das Fahrzeug am Brückengeländer, welches der Fahrer durchbrochen hatte – damit sei die Gefahr jedoch nicht gebannt gewesen, so der Burgorfer. Im Fall der Fälle wäre das Spannset womöglich zu dünn gewesen, so Zejnullah: «Der junge Mann drohte noch immer auf die Autobahn zu stürzen, also schlug ich die Fenster ein und zog ihn aus dem Fahrzeug.» Just in diesem Moment sei die Polizei angekommen, später auch die Ambulanz und Feuerwehr.

Unklar, wie es zum Unfall kam

Wie die Kapo Solothurn mitteilt, wurde der Fahrer beim Unfall leicht verletzt. Der Lenker sei auf der A5 von Solothurn in Richtung Neuenburg unterwegs gewesen. «Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch in Abklärung», so Sprecher Bruno Gribi. Zur Klärung des Unfallgeschehens sucht die Kapo Zeugen. Wegen des Unfalls kam es zu Verkehrsbehinderungen. Die aufwendigen Räumungsarbeiten dauerten bis in die Morgenstunden – bis 8.30 Uhr war die Autobahnausfahrt für den Verkehr gesperrt.

Am nächsten Tag, auf dem Weg zur Arbeit, passierte Zejnullah die Unfallstelle erneut. Bei Tageslicht hätte er erst realisiert, wie gefährlich das Auto gestanden hatte. «Der Mann hatte grosses Glück. Ich bin einfach nur froh, dass es ihm gut geht.»

Deine Meinung