Sechs Grad wärmer?: Der Klimawandel ist bald unumkehrbar
Aktualisiert

Sechs Grad wärmer?Der Klimawandel ist bald unumkehrbar

Die Internationale Energieagentur warnt: Ohne rasches Handeln wird der Klimawandel unumkehrbar sein. Die Regierungen müssten jetzt wirksame Massnahmen gegen den CO2-Ausstoss beschliessen.

Wärmes Klima, wärmeres Meer, mehr Feuchtigkeit in der Atmosphäre: Eine der Ursachen für die verheerenden Überschwemmungen in Genua vom 4. November 2011.

Wärmes Klima, wärmeres Meer, mehr Feuchtigkeit in der Atmosphäre: Eine der Ursachen für die verheerenden Überschwemmungen in Genua vom 4. November 2011.

Der Chefökonom der Internationalen Energieagentur (IEA), Faith Birol, forderte die Regierungen am Mittwoch auf, dem gegenwärtigen Trend entgegenzuwirken. Hierfür müssten die Staaten Subventionen für fossile Brennstoffe abschaffen und die Energieeffizienz massgeblich vorantreiben. Die Energieeffizienz habe sich das zweite Jahr in Folge verschlechtert, erklärte Birol bei der Vorstellung des Jahresberichts in London.

Wenn sich die derzeitige Entwicklung fortsetze, könne die international vereinbarte Obergrenze für die Erderwärmung von zwei Grad Celsius nicht eingehalten werden, sagte Birol.

3,5 Prozent wärmer

In dem Bericht wird beim jetzigen Stand der Zusagen von einer Erwärmung um 3,5 Prozent ausgegangen. Wird gegen die Zusagen verstossen, könnte sich die Erdatmosphäre um sechs Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit aufheizen.

Birol äusserte sich skeptisch über den Willen der Regierungen, die notwendigen Opfer zu erbringen, um die Zusagen einzuhalten. Es fehle nicht an der nötigen Technologie, wohl aber an dem politischen Willen, erklärte er.

(sda)

Deine Meinung