Unvergessene WM-Momente: Der königliche «Flitzer» aus Kuwait
Aktualisiert

Unvergessene WM-MomenteDer königliche «Flitzer» aus Kuwait

Als Frankreich an der WM 1982 das 4:1 gegen Kuwait erzielte, sorgte ein hoher Gast für Unruhe, einen Spielunterbruch und einen eingeschüchterten Schiedsrichter.

von
Marius Egger

Das Vorrundenspiel zwischen Kuwait und Frankreich an der WM 1982 in Spanien war eigentlich schon entschieden. 3:1 führten die Franzosen, als Alain Giresse in der 81. Minute noch einen drauf setzt. Doch nach dem vermeintlichen 4:1 kommt plötzlich Hektik auf.

Auf der Tribüne steht Scheich Fahd al Achmed al Sabah und protestiert wild gestikulierend. Der Scheich, Mitglied der Herrscherfamilie und Präsident des nationalen Fussballverbandes, fordert seine Spieler unmissverständlich auf, den Platz zu verlassen und das Weiterspielen zu boykottieren. Grund: Unmittelbar vor dem Tor von Alain Giresse ertönte ein Pfiff durchs Stadion. Er kam von den Zuschauerrängen und nicht vom Schiedsrichter, doch einige Spieler von Kuwait blieben bei der Aktion von Giresse verwirrt stehen.

Sechs Minuten wüste Beschimpfungen - mit Erfolg

Die Spieler gehorchten ihrem Scheich und spielten nicht weiter, doch Fahd al Achmed al Sabah hatte noch nicht genug: Er stürmte das Feld, löste einen Polizeieinsatz und eine längere Unterbrechung aus. Sechs lange Minuten deckte er den sowjetischen Schiedsrichter Miroslav Stupar mit wüsten Beschimpfungen ein – und hatte Erfolg. Der eingeschüchterte Referee nahm zur allgemeinen Erheiterung das Tor zurück. Des Scheichs Untergebene stellten sich danach wieder auf ihre Positionen und kassierten nur wenig später erneut das 4:1. Diesmal gab Stupar den Treffer.

Doch der Vorfall blieb nicht ohne Konsequenzen: Die Fifa sperrte den Schiedsrichter auf ewig. Und der «königliche Flitzer» wurde zur Kasse gebeten. Scheich Fahd al Achmed al Sabah wurde mit 25 000 Franken gebüsst. Acht Jahre später endete das Leben des stolzen Prinzen tragisch: Fahd al Achmed kam bei der Invasion des Irak 1990 um.

Deine Meinung