Aktualisiert

182 SpieleDer längste Weg zum Meistertitel

Das Team, das den Titel in der Major League Baseball in Nordamerika gewinnen will, benötigt viel Ausdauer – sehr viel.

von
Adrian Hunziker
1 / 7
Die Los Angeles Dodgers (in Weiss) führen in den World Series – der Finalserie der MLB-Meisterschaft – gegen die Houston Astros 1:0. Die Dodgers haben heuer bisher 171 Spiele absolviert, die Astros 174. Auf 182 Partien (162 Regular Season und 20 Playoffs) wird keines der beiden Teams kommen. Das wäre die Anzahl für die meisten Spiele, um einen Titel zu holen.

Die Los Angeles Dodgers (in Weiss) führen in den World Series – der Finalserie der MLB-Meisterschaft – gegen die Houston Astros 1:0. Die Dodgers haben heuer bisher 171 Spiele absolviert, die Astros 174. Auf 182 Partien (162 Regular Season und 20 Playoffs) wird keines der beiden Teams kommen. Das wäre die Anzahl für die meisten Spiele, um einen Titel zu holen.

AFP/Harry how
In der Basketballliga NBA müsste eine Mannschaft maximal 110 (82 Regular Season und 28 Playoffs) Spiele absolvieren, um sich den Meisterring zu sichern. Für Superstar LeBron James von den Cleveland Cavaliers wäre ein weiterer Titel bereits der vierte Triumph. Über die gesamte Distanz musste er zuvor nie gehen.

In der Basketballliga NBA müsste eine Mannschaft maximal 110 (82 Regular Season und 28 Playoffs) Spiele absolvieren, um sich den Meisterring zu sichern. Für Superstar LeBron James von den Cleveland Cavaliers wäre ein weiterer Titel bereits der vierte Triumph. Über die gesamte Distanz musste er zuvor nie gehen.

AFP/Stacy Revere
Auch der Schweizer Nico Hischier (l.) müsste mit seinen New Jersey Devils in der NHL höchstens 110 Partien (82 Regular Season und 28 Playoffs) bestreiten, um den Stanley Cup zu gewinnen.

Auch der Schweizer Nico Hischier (l.) müsste mit seinen New Jersey Devils in der NHL höchstens 110 Partien (82 Regular Season und 28 Playoffs) bestreiten, um den Stanley Cup zu gewinnen.

AP/Julio Cortez

Es steht 1:0 in den World Series – der Finalserie der Major League Baseball (MLB), der besten Liga der Welt. Die Los Angeles Dodgers duellieren sich mit den Houston Astros um den Meistertitel. Die Dodgers sind am Dienstag dank eines 3:1 in Führung gegangen. Sollten sie die World Series gewinnen, wäre es der erste Triumph seit 1988. Für die Astros wäre es gar der erste Meistertitel.

Egal, welches Team sich die World Series Trophy holt, es hat einen extrem langen und anstrengenden Weg hinter sich. Die Dodgers haben bisher in dieser Saison 171 Spiele absolviert. Das sind die 162 der Regular Season – innerhalb von rund sechs Monaten, jeweils von April bis September – und neun in den Playoffs. Bei den Astros sind es insgesamt 174. Dennoch hat weder die eine noch die andere Mannschaft das absolute Maximum an Partien ausgeschöpft.

In der NFL reichen 20 Auftritte

Der längstmögliche Weg, um MLB-Champion zu werden, umfasst 182 Spiele. Dann nämlich, wenn zu den 162 ein Wildcard-Game, fünf Partien in der Viertelfinalserie sowie je sieben im Halbfinal und im Final dazukommen. Das ist auf der einen Seite ein riesiges Pensum. Auf der anderen Seite ist Baseball körperlich um einiges weniger anstrengend als Basketball, Eishockey, Football oder Fussball.

Einen längeren Weg zum Titel gibt es nicht. Zum Vergleich: In der National Basketball Association und in der National Hockey League (je 82 und 28) sind es maximal 110 Spiele. In der National Football League reichen gerade mal 20 (16 und 4). In der Major League Soccer kommen die Kicker auf 40 Partien (34 und 6).

Die National League kann einigermassen mithalten

Mit maximal 71 Spielen (50 und 21) kommen die Eishockeyspieler der National League in der Schweiz der MLB noch am nächsten. Die Super League mit 36 Einsätzen kommt einiges mickriger daher. Sowohl im Eishockey als auch im Fussball kommen allerdings Cuppartien und internationale Begegnungen hinzu.

Baseballer bekommt Ball zwischen die Beine

Video: Tamedia/Major League Baseball

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.