Aktualisiert 18.02.2020 08:37

Für neuen 007

Der Land Rover Defender lernt fliegen

Die neue Generation der Allradlegende zeigt spektakulare Stunts, die bei den Dreharbeiten fur den neuen James-Bond-Film «No Time To Die» entstanden.

von
lab
Atemberaubend: Defender-Stunt für «No Time to Die».

Atemberaubend: Defender-Stunt für «No Time to Die».

JLR

Der neue Land Rover Defender kann fliegen – zumindest wenn man den Bildern des jetzt vorgestellten TV-Spots glauben darf. Im neuesten 007-Streifen spielte der jungste Defender unter anderem bei Verfolgungsjagden eine massgebliche Rolle. Die atemberaubende Bilder der Action-Szenen kann man auch bereits auf YouTube bestaunen.

Der neue Land Rover Defender macht dabei eine ganze Menge mit. Schliesslich prasentiert der grosste britische Autohersteller ihn als fahigsten Land Rover aller Zeiten. Diese in Extremtests bestatigten Eigenschaften sind naturlich auch im neuen TV-Sport zu sehen. So hebt der Defender spektakular vom Boden ab und sturzt sich mit Hochsttempo durch Flusse oder Sumpfe.

Oscar-Gewinner inszeniert

Im neuesten 007-Film «No Time To Die» wurden die Action-Szenen und Verfolgungsjagden von Stunt-Koordinator Lee Morrison sowie dem Oscar-Gewinner Chris Corbould, Verantwortlicher fur Spezialeffekte und Stuntfahrzeuge, komponiert. Morrison erklart: «Wir haben den Defender extremeren Bedingungen ausgesetzt, als uns das vorher moglich schien. Alles mit dem Ziel, den Bond-Fans maximale Spannung zu verschaffen.»

Nick Collins, Direktor Fahrzeuglinie Land Rover Defender, sagt: «Fur den Defender haben wir vollkommen neue Teststandards entwickelt: einzigartige Prufungen, die weiter gehen als alles, was wir bisher kannten. Die physikalische Starke und Robustheit des neuen Defender wird durch eine Vielzahl an Tests untermauert – darunter ein Brucken-Sprungtest. Das gab uns die Gewissheit, dass wir dem Stunt-Team das liefern konnten, was sie fur den neuen Bond brauchten. Dabei blieb die Karosseriestruktur des Defender mit Ausnahme eines zusatzlichen Uberrollkafigs fur die Stunts im Ubrigen vollkommen unverandert.»

Schwarzes Monster

Bei der Entwicklung der Spezifikationen fur die Defender-Filmautos arbeitete das Designteam von Land Rover eng mit Chris Corbould zusammen, dem Verantwortlichen fur Spezialeffekte und Stunt-Fahrzeuge. Sie wahlten den Defender 110 X in Santorini Black aus.

Fur den Filmeinsatz erhielten die Fahrzeuge einen dunklen Unterfahrschutz und ebenso dunkle 20-Zoll-Rader, auf die Spezialreifen fur den harten Gelandeeinsatz aufgezogen sind. Die James Bond Defender waren dabei die ersten Modelle, die im neuen Produktionswerk von Jaguar Land Rover in Nitra in der Slowakei vom Band liefen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.