Unfall wegen gespannter Schnur – «Der Lehrling rief dem Velofahrer noch zu, aber der hörte Musik»
Publiziert

Unfall wegen gespannter Schnur«Der Lehrling rief dem Velofahrer noch zu, aber der hörte Musik»

Wegen eines Pressengarns stürzte in Aeschi SO ein E-Bike-Lenker. Die volle Aufmerksamkeit hatte er der Strasse offenbar nicht geschenkt.

1 / 2
Der E-Biker zog eine Vollbremsung, als er das Pressengarn erblickte und stürzte in der Folge. 

Der E-Biker zog eine Vollbremsung, als er das Pressengarn erblickte und stürzte in der Folge.

Kapo Solothurn
Die Kantonspolizei hat Anzeige zuhanden der Staatsanwaltschaft eingereicht.

Die Kantonspolizei hat Anzeige zuhanden der Staatsanwaltschaft eingereicht.

Kapo Solothurn

Darum gehts

  • In Aeschi kam es am Wochenende zu einem Unfall.

  • Ein E-Bike-Lenker riss eine Vollbremsung, als er im letzten Moment auf das Pressengarn aufmerksam wurde, das über die Strasse gespannt war.

  • Der Lehrling, der die unzureichend markierte Schnur über die Strasse gezogen hatte, versuchte den Velofahrer noch zu warnen. Der hörte zunächst aber nichts.

Im solothurnischen Aeschi stürzte am Samstagmittag ein E-Bike-Lenker und musste anschliessend mit leichten Verletzungen ins Spital gebracht werden. Der Grund für den Unfall: Über die Strasse war ein Pressengarn gespannt, das nicht ausreichend markiert war.

Wie die Frau des zuständigen Landwirts auf Anfrage erklärt, hatte der Lehrling des landwirtschaftlichen Betriebs das Pressengarn gespannt. Er habe dieses gerade lösen wollen, als er den Velofahrer heranfahren sah. «Der Lehrling stand direkt bei der Schnur und rief dem Velofahrer noch Stop! zu», sagt die Frau, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen will. Doch der E-Biker habe zunächst nicht reagiert: «Er hörte Musik auf dem Velo und bekam die Warnrufe nicht mit.» Erst im letzten Moment habe er eine Vollbremsung gemacht und sei folglich gestürzt.

Kein Markierband mehr vorhanden

Der Lehrling habe den Gestürzten anschliessend gefragt, ob er Hilfe benötige, was dieser verneint habe. «Offensichtlich ging es ihm später dann doch nicht mehr so gut, aber das haben wir nicht mitbekommen», so die Solothurnerin. Jedenfalls sei plötzlich die Ambulanz vorgefahren, wenig später auch die Polizei.

Um die Kühe über die Strasse zu treiben, braucht die Bauernfamilie normalerweise das rot-weiss gestreifte Markierband, das auch auf Baustellen zum Einsatz kommt. «Weil wir gerade keins mehr hatten, verwendete der Lehrling das weisse Pressengarn.»

Wegen des Unfalls hat die Solothurner Kantonspolizei Anzeige zuhanden der Staatsanwaltschaft eingereicht. Die Frau des Landwirtes rechnet aufgrund der Umstände allerdings höchstens mit einer Busse: Einerseits habe der Velofahrer der Strasse nicht die volle Aufmerksamkeit geschenkt, andererseits sei der Auszubildende mit leuchtendem Neon-Shirt auf der Strasse gestanden und habe dem Biker zugewunken und -gerufen.

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg und Solothurn blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(sul)

Deine Meinung

10 Kommentare