Schlafkurse: «Der Leistungsdruck muss in den Firmen sinken»
Aktualisiert

Schlafkurse«Der Leistungsdruck muss in den Firmen sinken»

Laut Pepo Hofstetter von der Gewerkschaft Unia sollen Arbeitgeber Probleme an der Wurzel packen.

von
bz
1 / 7
Arbeiten bis spätabends und dann ab ins Bett? Laut Pepo Hofstetter, Sprecher der Gewerkschaft Unia, hat jeder Arbeitnehmer Anrecht darauf, seine Freizeit zu geniessen.

Arbeiten bis spätabends und dann ab ins Bett? Laut Pepo Hofstetter, Sprecher der Gewerkschaft Unia, hat jeder Arbeitnehmer Anrecht darauf, seine Freizeit zu geniessen.

Keystone/Ennio Leanza
Nach einem langen Arbeitstag bis spät in die Nacht noch Party machen: Laut Fachpersonen kämpfen vor allem junge Menschen mit Schlafmangel.

Nach einem langen Arbeitstag bis spät in die Nacht noch Party machen: Laut Fachpersonen kämpfen vor allem junge Menschen mit Schlafmangel.

Peopleimages.com
Eva Birrer, Schlafspezialistin in der Seeklinik Brunnen: «Sie arbeiten lange und gehen dann noch in den Ausgang oder einem Hobby nach.» Da sie kaum Freizeit hätten, würden sie diese in die Nacht ausdehnen und übermüdet zur Arbeit gehen.

Eva Birrer, Schlafspezialistin in der Seeklinik Brunnen: «Sie arbeiten lange und gehen dann noch in den Ausgang oder einem Hobby nach.» Da sie kaum Freizeit hätten, würden sie diese in die Nacht ausdehnen und übermüdet zur Arbeit gehen.

F.x.brun

Herr Hofstetter, Kurse rund um das Thema Schlaf für Mitarbeiter sind in den Firmen gefragt. Was halten Sie davon?

Diese Firmen kommen mir wie Weinhändler vor, die Kurse für Abstinenzler empfehlen. Die Kurse sind reine Symptombekämpfung.

Warum?

Es ist doch paradox, wenn Unternehmen immer mehr Leistung fordern und gleichzeitig verlangen, dass die Mitarbeiter genug schlafen. Arbeitgeber müssten stattdessen bei der Ursache ansetzen.

Was fordern Sie?

Sie müssten dafür sorgen, dass der Leistungsdruck sinkt, der zu immer mehr Stress und schlaflosen Nächten führt. Zudem braucht es eine klare Erfassung der Arbeitszeit. Auch dürfen die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit nicht immer weiter verwischt werden.

Der Schweizerische Arbeitgeberverband macht darauf aufmerksam, dass Schlafkurse nicht zu den Pflichten der Gesundheitsvorsorge gehören, die Unternehmen leisten müssen. Sollte man sich als Arbeitnehmer daher nicht eher glücklich schätzen, wenn die Firma um den Schlaf besorgt ist?

Nein. Jeder Angestellte hat Anrecht darauf, seine Freizeit zu geniessen. Statt ihre Angestellten in Schlafkurse zu schicken, sollten die Arbeitgeber den Leistungsdruck verringern.

Deine Meinung