30.11.2018 13:15

Neue Schweizer HitsDer Lo-&-Leduc-Hitmacher wagt sich ans Mikrofon

Dr. Mo haut seinen ersten eigenen Song raus. Und er ist in guter Gesellschaft: Gerade haben mehrere Schweizer Acts Nummern mit Hitpotenzial am Start.

von
shy
1 / 6
Ohne ihn wäre «079» wohl nicht zum den Sommer beherrschenden Hit geworden: Dr. Mo (Mitte) bedient die Hebel in der Lo-&-Leduc'schen Produktionswerkstatt und dreht für die Berner Mundart-Durchstarter live an den Plattentellern. Auch beim Bieler Nemo sitzt Mo im Studio und stellt die Regler stetig auf «Hit!»Jetzt wagt er sich an seinen ersten eigenen Song, der heute erscheint. Auf den folgenden Slides stellen wir zudem weitere neue Schweizer Lieder mit Ohrwurmpotenzial vor.

Ohne ihn wäre «079» wohl nicht zum den Sommer beherrschenden Hit geworden: Dr. Mo (Mitte) bedient die Hebel in der Lo-&-Leduc'schen Produktionswerkstatt und dreht für die Berner Mundart-Durchstarter live an den Plattentellern. Auch beim Bieler Nemo sitzt Mo im Studio und stellt die Regler stetig auf «Hit!»Jetzt wagt er sich an seinen ersten eigenen Song, der heute erscheint. Auf den folgenden Slides stellen wir zudem weitere neue Schweizer Lieder mit Ohrwurmpotenzial vor.

Silvio Zeder
Dr. Mo – «Nie meh»Spätestens nach den ersten paar Takten der reggaefizierten Herzschmerz-Nummer «Nie meh» ist klar, dass Dr. Mo hinter der Komposition steckt. Er ist der Songschreiber, Produzent und DJ, der Lo & Leduc und Nemo zu einem Grossteil ihren unverkennbaren Sound verleiht und sich nun an seinen ersten eigenen Release gewagt hat. Den hörst du im Dezember übrigens auch live – und zwar im Vorprogramm von Lo & Leduc.

Dr. Mo – «Nie meh»Spätestens nach den ersten paar Takten der reggaefizierten Herzschmerz-Nummer «Nie meh» ist klar, dass Dr. Mo hinter der Komposition steckt. Er ist der Songschreiber, Produzent und DJ, der Lo & Leduc und Nemo zu einem Grossteil ihren unverkennbaren Sound verleiht und sich nun an seinen ersten eigenen Release gewagt hat. Den hörst du im Dezember übrigens auch live – und zwar im Vorprogramm von Lo & Leduc.

Janosch Abel
Ivorrie – «Straight»Jason Derulo lieferte zur diesjährigen Fussball-WM die seichte EDM-Popnummer «Colors» ab. In der Schweizer Version war darauf Ivorrie zu hören wie sie auf Mundart rappt – obwohl sie sonst englischsprachigen R'n'B macht. Auf «Straight» rappt die Luzernerin wieder, diesmal aber englisch und mit einer Bassline, die dich von den Füssen fegt, während Ivorrie dich weiter mit grossartig aggressiven Punchlines traktiert.

Ivorrie – «Straight»Jason Derulo lieferte zur diesjährigen Fussball-WM die seichte EDM-Popnummer «Colors» ab. In der Schweizer Version war darauf Ivorrie zu hören wie sie auf Mundart rappt – obwohl sie sonst englischsprachigen R'n'B macht. Auf «Straight» rappt die Luzernerin wieder, diesmal aber englisch und mit einer Bassline, die dich von den Füssen fegt, während Ivorrie dich weiter mit grossartig aggressiven Punchlines traktiert.

Instagram/ivorrie

Bei all den neuen Plattendeals von Taylor Swift, Teasers von Miley Cyrus und Rom-Com-Throwbacks von Ariana Grande gerät manchmal etwas in den Hintergrund, dass auch hiesige Acts ständig neue, tolle, unverpassbare Lieder veröffentlichen.

Speziell in diesen Tagen sind einige helle Schweizer Sterne am Musik-Release-Himmel aufgegangen, die wir hiermit beklatschen und dir wärmstens ans Herz respektive Ohr legen wollen.

Hier unten hörst du die Tracks, und oben in der Bildstrecke liefern wir dir mehr Infos dazu.

Dr. Mo – «Nie meh»

(Quelle: Youtube/Various Artists - Topic)

Ivorrie – «Straight»

(Video: Youtube/Ivorrie Official)

Manillio – «Vakuum»

(Video: Youtube/ManillioVEVO)

Gruntz – «Close to You»

(Video: Youtube/Various Artists - Topic)

Pronto – «Machine»

(Video: Youtube/Pronto - Thema)

Wir haben uns bewusst auf fünf Songs beschränkt, weil die Liste sonst schnell zu lang geworden wäre. Und weil wir auch mal ins Wochenende wollten.

Wenn du weitere Schweizer Ohrwürmer hast, die gerade veröffentlicht wurden, dann hau sie unten in die Kommentare, ja? Die Welt muss es erfahren! Oder zumindest unser Land.

People-Push

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.