Muttenz BL: «Der Luchs lief ihr sogar hinterher»
Publiziert

Muttenz BL«Der Luchs lief ihr sogar hinterher»

Das Video eines zutraulichen Luchses, der in der Baselbieter Gemeinde Muttenz gesichtet wurde, macht auf Facebook Furore. Von Ross und Reiterin zeigte er sich gänzlich unbeeindruckt.

von
Lukas Hausendorf

Der Luchs posierte im Muttenzer Wald ausgiebig für die Kamera der Reiterin.

Video-Scout/20 Minuten

Darum gehts

  • Im Muttenzer Wald hat eine Reiterin einen Luchs gesichtet.

  • Das Video des zutraulichen Jungtiers löste ein grosses Echo auf Facebook aus.

  • In der Schweiz leben wenige hundert Luchse, entsprechend selten trifft man sie im Wald an.

Neugierig nähert sich das Raubtier und schlängelt sich zwischen den Baumsetzlingen in der Muttenzer Winterhalde hindurch. Einen Moment lang bleibt der Luchs stehen und schaut in die Kamera, dann tappt er weiter. 35 Sekunden dauert die Aufnahme, die Landwirt Hanspeter Brüderlin am Donnerstagabend in der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Muttenz wenn…» postete. «Unglaublich schön! Mega Aufnahme!» Die Community kann sich vor Begeisterung kaum halten.

«Ich habe über die vielen Kommentare gestaunt», sagt er. Dabei steht der Ruhm eigentlich seiner Frau zu, die das Video während eines Ausritts am frühen Donnerstagabend gemacht hat. Pferd und Reiterin schienen das Jungtier überhaupt nicht zu stören. «Der Luchs ist ihr sogar nachgelaufen», erzählt Brüderlin. Dass sich im Muttenzer Wald mindestens ein Luchs herumtreibt, weiss Brüderlin, der nahe am Wald auf der Rütihard seinen Hof bewirtschaftet, schon länger. «Solange er die Schafe in Ruhe lässt, stört er nicht», meint er.

Der gleiche Luchs lief gleichentags fast an der gleichen Stelle auch einem anderen Leser vor die Linse. Auch hier zeigte sich das Raubtier von der Anwesenheit des Menschen gänzlich unbeeindruckt.

Der gleiche Luchs lief am gleichen Tag im gleichen Gebiet noch einem weiteren Leser vor die Linse.

Video-Scout

Der Luchs ist seit gut 40 Jahren wieder in der Schweiz heimisch. Die Population wird auf wenige hundert Tiere geschätzt. Entsprechend selten trifft man ihn ihm Wald an. Entlang der Jurakette gab es schon mehrere Nachweise. Sein primäres Beutetier sind Rehe, die auch im Baselbiet heimisch sind. Ein ausgewachsener Luchs verspeist pro Woche ein Tier. Selten dokumentiert sind laut Kora, der Schweizer Stiftung für Wildtiermanagement und Raubtierökologie, Übergriffe auf Haustiere oder Schafe. Dies geschehe, wenn der regionale Rehbestand tief sei.

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel. 079 700 70 70 (Notruf)

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00

Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Tierschutz Schweiz (anonym möglich)

Deine Meinung

143 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

dani75-

06.02.2021, 13:48

Wer noch nie einen Luchs live gesehen hat, soll in den Wildpark Höfli in Langnau am Albis, wo es nebst Wölfen auch Lzchse in den riesigen Gehegen hat... Um den Luchs zu sehen brauchts aber auch da oft Glück... Am eindrücklichsten war es einen der Luchse auf ca. 15-20m in einem Baum zu sehen und zu beobachten wie er dann rückwärts runterkletterte... 😍

Rettungsengel

06.02.2021, 10:14

Ein wunderschönes Tier. Schade, dass bekannt gegeben wird, wo dieser Luchs gesichtet wurde. Dies zieht dann "Gaffer" an. Die Tiere im Wald sind schon genug gestört durch uns Menschen. Ich gehe aus Respekt nie in einen Wald. Der Wald gehört den Tieren.

Chrisian

06.02.2021, 09:57

Super, nun wird sich jeder der noch nie einen Luchs gesehen hat dort hinbewegen. Tolle Leistung