Aktualisiert 05.04.2020 13:11

Thun

«Der Mann drohte, die Tankstelle anzuzünden»

In Thun fuchtelte ein Mann an einer Tankstelle mit einem Feuerzeug rum und rauchte. Bei der Flucht gefährdete er eine Angestellte.

von
Janine Bucher
1 / 11
Eine Leser-Reporterin berichtete, wie am Samstag kurz vor Mittag ein Mann gedroht haben soll, eine Tankstelle in die Luft zu sprengen.

Eine Leser-Reporterin berichtete, wie am Samstag kurz vor Mittag ein Mann gedroht haben soll, eine Tankstelle in die Luft zu sprengen.

Leser-Reporter
Sie wollte an der Weststrasse in Thun in der Migrol Tankstelle einkaufen gehen, als ein Mann gedroht habe die Tankstelle in die Luft zu jagen. (Symbolbild)

Sie wollte an der Weststrasse in Thun in der Migrol Tankstelle einkaufen gehen, als ein Mann gedroht habe die Tankstelle in die Luft zu jagen. (Symbolbild)

Keystone/Gaetan Bally
«Er nahm mehrfach den Griff der Zapfsäule in die Hand und hielt sein Feuerzeug daran. Dann fragte er, ob die dort tankenden Leute es lustig fänden, wenn er die Säule anzünden würde», sagt die 24-Jährige. (Symbolbild)

«Er nahm mehrfach den Griff der Zapfsäule in die Hand und hielt sein Feuerzeug daran. Dann fragte er, ob die dort tankenden Leute es lustig fänden, wenn er die Säule anzünden würde», sagt die 24-Jährige. (Symbolbild)

Keystone/Christian Beutler

Schreckmoment für eine 20-Minuten-Leserin: Als sie am Samstagmittag in der Thuner Migrol-Tankstelle an der Weststrasse einkaufen wollte, sei ein Mann zu den Zapfsäulen getreten und habe gedroht, die Tankstelle in die Luft zu jagen. «Er nahm mehrfach den Griff der Zapfsäule in die Hand und hielt sein Feuerzeug daran. Dann fragte er, ob die dort tankenden Leute es lustig fänden, wenn er die Säule anzünden würde», sagt die 24-Jährige*.

Der Mann sei ihr schon zuvor aufgefallen. «Er lief immer wieder in den Tankstellen-Shop rein und dann wieder raus.» Und bereits vor seiner Drohung habe er an der Tankstelle geraucht, sagt die Frau. Als ihn eine Mitarbeiterin darauf hinwies, dass nicht geraucht werden dürfe, sei eine Diskussion ausgebrochen.

«Er wollte wegfahren, ohne zu bezahlen»

Eine Tankstellen-Mitarbeiterin* bestätigt die Drohung. «Als ich ihn über das Rauchverbot aufklärte, schmiss er seine Zigarette ins Wasser und behauptete, gar nicht geraucht zu haben.» Daraufhin seien die Zapfsäulen abgestellt worden.

Der etwa 50 Jahre alte Mann habe ziemlich verwirrt und nervös gewirkt, sagt die Mitarbeiterin. «Womöglich hatte er ein psychisches Problem.» Nachdem er sein Auto aufgetankt hatte, sei er in den Wagen gestiegen. «Er wollte wegfahren, ohne zu bezahlen», so die Frau. Deshalb sei sie vor das Auto getreten, um ihn an der Flucht zu hindern.

Mann konnte identifiziert werden

Anstatt auszusteigen, sei der Mann jedoch auf das Gaspedal getreten, sagt die Leser-Reporterin, die den Vorfall mit ansah. Die Mitarbeiterin haben zur Seite springen müssen. «Er hätte sie voll überfahren.» Auch die betroffene Mitarbeiterin sagt: «Er hat in Kauf genommen, mich zu überfahren!»

Die Kantonspolizei Bern bestätigt den eingehenden Notruf am Samstag um 11.20 Uhr. Wie Mediensprecher Christoph Gnägi sagt, konnte der Mann dank Abklärungen identifiziert und aufgefunden werden. «Er konnte in eine geeignete Institution gebracht werden, in der er Hilfe bekommt», so Gnägi. Der Mann habe sich zwar komisch benommen, Drohungen gegenüber anderen Personen seien der Kapo Bern jedoch nicht bekannt.

*Namen der Redaktion bekannt

Fehler gefunden?Jetzt melden.