Aktualisiert 08.12.2008 22:38

Dario Cologna«Der Massenstart kommt mir entgegen»

Als Zweiter stand Dario Cologna (22) in La Clusaz (Fr) zum ersten Mal auf dem Podest. Der Bündner trainiert nun für das Heimrennen in Davos.

von
Peter Berger

Dario Cologna, was überwiegt mit etwas Abstand: Die Freude über Rang zwei, oder der Ärger, dass Sie den ersten Weltcupsieg um 0,3 Sekunden verpassten?

Dario Cologna: Immer noch die Freude. Ich muss mir nichts vorwerfen, ich habe alles richtig gemacht. Gegen den Norweger Petter Northug darf man verlieren, er ist einer der endschnellsten Athleten.

Nun realisieren Sie den ersten Sieg am kommenden Wochenende beim Heimrennen in Davos?

Den würde ich sehr gerne nehmen. Doch beim Einzelrennen über 15 Kilometer ist man auf sich alleine gestellt. Zudem ist der klassische Stil noch meine Schwächedisziplin. Mir kommt ein Massenstart – der Vergleich Mann gegen Mann – mehr entgegen. Da kann ich meine Tempohärte und Endschnelligkeit ausspielen.

Sie sind dreifacher U23-Weltmeister. Ihr Ziel ist es, dereinst eine Medaille bei der Elite zu gewinnen. Schon an der WM 2009 oder erst an den Olympischen Spielen 2010?

Am liebsten beide Male. Eine Medaille zu planen, ist indes schwierig. Primär versuche ich 2010 eine in Vancouver anzustreben. Aber vorerst gilt es, auf dem Boden zu bleiben.

Sie liefen im Sommer in Norwegen durch Morast, wozu?

Die Norweger tun das schon lange. Für mich war es eine spezielle Erfahrung und ein gutes Ausdauertraining.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.