Der mit den Kranichen fliegt
Aktualisiert

Der mit den Kranichen fliegt

Kraniche können das Fliegen nach Süden verlernen, wenn die Population zu klein ist. Mit Ultraleichtfliegern bringt die «Operation Migration» den Tieren die Route wieder bei.

Die «Operation Migration» fliegt seit 1994 mit kanadischen Kranichen von Ontario nach Virginia (USA). Mit Ultraleichtflugzeugen wird alljährlich ein kleiner Schwarm Kraniche begleitet.

Die Kraniche müssen erst an das Leichtflugzeug gewöhnt werden. Sie lernen das Fliegen nach Süden eigentlich von den Elterntieren. Wenn die Population aber zu klein wird, fliegen die Vögel nicht mehr nach Süden und vergessen die Route.

Zu stark dürfen sich die wilden Kraniche nicht an den Menschen in dem Begleitflugzeug gewöhnen. Deshalb wurde in mehreren Studien überprüft, ob die Vögel auch ohne Unterstützung durch den menschlichen Leitvogel nach Süden ziehen. Zur Freude der Biologen übernahmen die Kraniche die Route und fliegen danach selbständig nach Süden und wieder zurück.

Es ist die einzige bekannte Methode, die sesshaft gewordenenen Schwärme wieder zu Zugvögeln zu machen. Mit «Le Peuple migrateur» wurde sogar schon ein Film über die Kraniche gemacht.

(20 Minuten)

Deine Meinung