Spektakuläre Bilder: Der neue Gripen tobt sich in der Schweiz aus

Aktualisiert

Spektakuläre BilderDer neue Gripen tobt sich in der Schweiz aus

Am traditionellen Fliegerschiessen der Schweizer Luftwaffe ist heute erstmals der Saab Gripen F vorgeführt worden. Einem ambitionierten Fotografen sind tolle Bilder gelungen.

von
gux/dwi

Heute konnten Fliegerfans erstmals den Gripen an der traditionellen Flugshow beim Fliegerschiessplatz Axalp-Ebenfluh bestaunen. Vom Militärflugplatz Emmen aus flogen die Jets der Patrouille Suisse und der Gripen über den höchstgelegenen Schiessplatz Europas und drehten dort ihre Runden. Hobbyfotograf Samuel Sommer knipste bereits am Montag bei einem Trainingsflug spektakuläre Bilder der Jets (Diashow).

«Ich stieg bis auf den Wildgärst-Gipfel, der sich südlich des Schiessplatzes auf knapp 3000 Metern über Meer befindet», erzählt Sommer. Nach einer vierstündigen Wandertour erreichte er mit seinen drei Begleitern den Gipfel. Die Strapazen lohnten sich – dem Hobbyfotografen gelangen atemberaubende Bilder. Während rund drei Stunden knipste er die vorbeiziehenden Jets, dann setzte heftiger Schneefall ein, die Truppe musste ins Tal zurückwandern.

«Vom Wildgärst ist die Sicht auf die Flugmanöver einmalig», schwärmt Sommer. Der Gipfel liegt rund 700 Meter höher als der Flugplatz Axalp. «Der Gripen zog die Felswand entlang hinauf und flog direkt über unsere Köpfe – ein Gehörschutz ist dort oben Pflicht», so der Fotograf. Ausserdem habe man den Gipfel praktisch für sich. «Nur ein, zwei andere Schaulustige waren auf den Wildgärst gewandert.» Ein Logenplatz der Extraklasse also - bei der offiziellen Flugshow drängten sich rund 7000 Fans auf die Axalp.

Am traditionellen Fliegerschiessen stehen jeweils Demonstrationen mit Armeehelikoptern, Lösch- und Rettungseinsätze oder Einsätze der Fallschirmaufklärer auf dem Programm. Auch die Patrouille Suisse gibt Kostproben ihres Könnens. Das diesjährige Fliegerschiessen war zunächst etwas vom Wetterpech verfolgt. Das Programm am Mittwoch musste abgesagt werden. Heute endlich konnte der neue Gripen durchstarten - knapp zehn Minuten tobte der Jet durch die Luft.

Rund 7000 Fans wollten den Gripen in der Luft sehen

Deine Meinung