VW
22.10.2020 20:00

Der neue VW Golf GTI ist ein Rebell

Mit fetten Auspuffrohren bläst der tiefergelegte Clubsport zur Attacke.

von
Dave Schneider
22.10.2020

Er ist stark, er ist schnell und er ist erfolgreich – doch so gross das Spasspotential des neuen Golf GTI auch sein mag, kann der ewige Streber Golf selbst mit Sportabzeichen nur schwer aus seiner Haut. Auch mit 245 PS bleibt er deshalb ein Biedermann, der weit entfernt ist von jenem Rebell, der vor 40 Jahren die Jugend verzückt hat und zum Traumwagen vieler geworden ist. Das haben sie mittlerweile offenbar auch in Wolfsburg begriffen und legen deshalb schnell noch einmal nach: Noch während die Auslieferung des achten GTI startet, ziehen sie deshalb das Tuch vom neuen Golf GTI Clubsport, der ein bisschen mehr über die Stränge schlägt.

Die böseste aller Golf-Varianten kommt mit einem zweiteiligen Heckflügel und einem Sportauspuff mit mehr Schall-, aber weniger Gegendruck, macht mit breiteren Schwellerleisten dicke Backen und bläst mit einem luftig durchbrochenen Kühler Konkurrenten vom Schlage eines Hyundai i30N oder eines Ford Focus ST förmlich von der Strasse. Vor allem aber gibt’s kräftig Nachschlag für den 2-Liter-Turbobenziner im Bug: Wo der im GTI auf 245 PS kommt, leistet der Clubsport jetzt 300 PS. Dabei lässt er sogar den letzten Golf R ziemlich zahm wirken – weil er die Kraft eben nicht auf alle Viere verteilt, sondern tapfer auf den Frontantrieb setzt. Das passt zwar selbst mit dem neuen Fahrdynamikmanager und dessen Kampf gegen das Untersteuern nicht so recht zur üblichen Vollkasko-Mentalität bei VW, sollte dem Fahrer aber genau jenen Nervenkitzel bieten, den er von einem Golf GTI erwartet.

«Das Auto hat einen ganz eigenen Charakter», lobt denn auch Werksrennfahrer Benjamin Leuchter und schwärmt von höheren Geschwindigkeiten am Kurveneingang sowie dem härteren Punsch, wenn es aus der Kurve wieder auf die Gerade geht. Das zahlt sich auch auf der Stoppuhr aus, selbst wenn der Sprintwert von knapp sechs Sekunden kaum besser ist als beim GTI. Aber mit einem eigenen Fahrprofil für den Nürburgring ausgestattet, hat der neue Clubsport dem aktuellen Standard-GTI auf der Nordschleife pro Runde die kleine Ewigkeit von 13 Sekunden abgenommen.

Noch stärker, schärfer und schneller und vor allem endlich ein bisschen wilder –der GTI wird als Clubsport vom Biedermann zum Ballermann und hat das Zeug zum Traumwagen für Heissblüter diesseits der Porsche-Fraktion. Wann genau und zu welchem Preis der Kompaktsportler in die Schweiz kommt, wird im November bekannt gegeben.

Ein dickes, unten abgeflachtes Lenkrad samt Schaltpaddels für das serienmässige 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe machen Lust auf das Fahren.
Alles im Griff

Ein dickes, unten abgeflachtes Lenkrad samt Schaltpaddels für das serienmässige 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe machen Lust auf das Fahren.

VW
Stark konturierte Sportsitze mit «Art Velours»-Bezug sorgen für den nötigen Seitenhalt in Kurven. 
Gut eingepackt

Stark konturierte Sportsitze mit «Art Velours»-Bezug sorgen für den nötigen Seitenhalt in Kurven.

VW
Der neue Golf GTI Clubsport ist die zweite Generation der GTI-Topversion. Der erste wurde 2016 zum 40. Geburtstag des GTI lanciert.

Der neue Golf GTI Clubsport ist die zweite Generation der GTI-Topversion. Der erste wurde 2016 zum 40. Geburtstag des GTI lanciert.

VW

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
54 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Köbi

23.10.2020, 23:39

Bald braucht man den LKW ausweis für die Autos... schlimm wie die immer grösser werden.

Mal zum Thema

23.10.2020, 18:20

Technisches Problem

BMW

23.10.2020, 17:47

„Die Elektromobilität ist der substantielle Wachstumstreiber der BMW Group – und diese Entwicklung spiegelt sich auch in unserer E-Antriebsproduktion wider“, erklärte Michael Nikolaides, Leiter Planung und Produktion Motoren und E-Antriebe bei BMW.