Ab 137 Franken - Der PCR-Test für die Auslandsreise kann teuer werden
Publiziert

Ab 137 Franken Der PCR-Test für die Auslandsreise kann teuer werden

Die medizinischen Kosten in der Schweiz sind hoch. Bei den PCR-Tests gibt es jedoch deutliche Preisunterschiede. Wer demnächst in die Ferien reist, für den lohnt es sich, sich vorab über die Kosten in der Schweiz und im Ausland zu informieren.

von
Bianca Lüthy, Reto Heimann
1 / 7
In der Schweiz sind die Kosten für die Coronatests hoch und es gibt grosse Preisunterschiede. 

In der Schweiz sind die Kosten für die Coronatests hoch und es gibt grosse Preisunterschiede.

20min/Carole Alkabes
Der günstigste Test kostet um die 137 Franken. 

Der günstigste Test kostet um die 137 Franken.

20min/Marco Zangger
Der Preis für einen PCR-Test kann bis zu 216 Franken betragen.

Der Preis für einen PCR-Test kann bis zu 216 Franken betragen.

20min/Marco Zangger

Darum gehts

  • Kosten für Coronatests werden für Auslandsreisende nicht vom Bund übernommen.

  • Bei den Testkosten gibt es grosse Unterschiede.

  • Ein vorgängiges Abklären über die Testkosten vor Ort und im Ausland lohnt sich also.

Seit dem 15. März müssen Personen, die mit dem Flugzeug in die Schweiz einreisen, einen negativen PCR-Test vorweisen. Dies gilt auch für Reisende, die aus einem Risikogebiet zum Beispiel mit dem Zug oder dem Auto kommen. Kontrollen finden jedoch nur sporadisch statt. Für die Kosten des Tests im Ausland müssen Reisende selber aufkommen, was für viele nebst dem finanziellen auch viel zeitlichen Aufwand in den Ferien birgt. Nebst den möglichen zusätzlichen Test-Kosten vor Ort an der Feriendestination.

News-Scout Naomi aus Zürich ist nach Costa Rica gereist: «Für die Einreise ins Land habe ich einen Test bei meinem Hausarzt gemacht.» Kostenpunkt: 150 Franken. Für die Rückreise in die Schweiz wird sie ebenfalls einen Test vorweisen müssen. «Man sagte mir, ein PCR-Test in Costa Rica kostet zwischen 100 und 130 US-Dollar.»

Testkosten im Ausland meist günstiger

Da die Destinationen Costa Rica, die Dominikanische Republik und Ägypten nicht auf der Risiko-Liste des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) stehen, werden sie dieses Jahr von besonders vielen Touristen aus der Schweiz anvisiert. «Auch die Türkei, die nun leider wieder auf der Liste steht, verbuchte die letzten Wochen noch eine zunehmende Nachfrage», so Hotelplan-Sprecherin Bianca Gähweiler. Am Istanbuler Flughafen kann man sich für umgerechnet 30 bis 60 Franken testen lassen. Hotelplan bietet zudem auch Testkits an, die für 165 Franken zur Reise dazu gebucht werden können.

News-Scout Orlando war in der Dominikanischen Republik, um seine Familie zu besuchen. «Mich kostete ein PCR-Test umgerechnet 80 Franken.» In der Schweiz musste er jedoch keinen Test machen, da man in die Dominikanischen Republik ohne negatives Testergebnis einreisen kann. «Sonst hätte mich das nochmals über 100 Franken gekostet und ich hätte mein Reisebudget anders planen müssen.»

Günstigster PCR-Test kostet 137 Franken

Für eine Reise nach Ägypten zahlte News-Scout B. 190 Franken für einen PCR-Test in einer Hausarzt-Praxis in Zürich. «In Sharm el Sheikh konnte ich zum Glück den Test im Hotel machen lassen, auf einen Besuch im Spital in meinen Ferien habe ich gut verzichten können», so die Leserin. Kostenpunkt für den PCR-Test im Hotel in Ägypten: 55 Euro. Auch in Hurghada bezahlen Touristen um die 70 Euro für einen Test im Hotel, wie 20 Minuten-Leser berichten. Lediglich im Spital ist er für 30 Euro zu haben.

Den günstigsten Test hat eine Leserin, die ihn für eine Reise nach Portugal brauchte, in einem Testzentrum der Zürcher Stadtspitäler Waid und Triemli gemacht. Kostenpunkt: 137 Franken, wie es auch auf der Website heisst. Eine Auswertung des SRF-Konsumentenmagazins «Espresso» ergab, dass die Testkosten zwischen 137 und 216 Franken variieren können.

Zu hohe Laborkosten in der Schweiz

Die Testkosten in der Schweiz sind höher, verglichen mit anderen Ländern, die teils weniger Labore haben und wo die medizinische Versorgung nicht auf dem gleichen Stand ist wie in Europa. Bereits im Februar kündigte der Krankenversichererverband Santésuisse an, gegen die hohen Laborkosten in der Schweiz vorgehen zu wollen. Auch im Vergleich mit westeuropäischen Ländern sind die Kosten hierzulande viel höher.

Was sagt der Preisüberwacher zu den unterschiedlichen Testkosten? Manuel Jung bestätigt, dass es in den einzelnen Ländern erhebliche Preisunterschiede bei den Coronatests gibt. Der Preisüberwacher stützt sich dabei auf den offiziellen, vom BAG veranschlagten Preis von 156 Franken. «Dieser ergibt sich aus den Kosten für die molekularbiologischen Analysen in den Laboren, die in der Schweiz teurer sind als anderswo.»

Preisüberwacher findet Kosten «sehr hoch»

Alleine am Flughafen Zürich gebe es vier verschiedene Anbieter von Tests, die den PCR-Test zwischen 150 und 240 Franken und den Antigen-Schnelltest zwischen 80 und 100 Franken anbieten. Da die Konkurrenz gegeben sei, sei der Preisüberwacher jedoch grundsätzlich nicht zuständig. Jung hält aber fest, dass er die Preise als «sehr hoch» erachte.

Beim Verband der medizinischen Laboratorien der Schweiz FAMH stützt man sich ebenfalls auf den offiziellen Tarif des BAG. Verbandsmitglied Willi Conrad sagt, er wisse nicht, warum jemand auf die Idee komme, die Tests teurer anzubieten. Er weist darauf hin, dass es sich bei den hohen Preisen um «Sonderangebote» für Kurzentschlossene, die noch am gleichen Tag fliegen wollen, handeln könnte. «Der Berufsverband der Schweizer Ärztinnen und Ärzte findet solche Angebote unseriös.»

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung