Der perfekte Urlaub beginnt im Netz
Aktualisiert

Der perfekte Urlaub beginnt im Netz

Die Anreise zum Kotzen, das Hotel eine Bruchbude und der Preis erst noch überrissen: Die besten Tipps, um sich vor einem Horrortrip zu schützen, finden sich im Internet.

Damit vermeintliche Schnäppchen nicht in einem Desaster enden, finden sich im Internet zahlreiche Webseiten, die Insider-Tipps geben. Damit informieren Sie sich vor der Buchung und können entspannt in den Traumurlaub starten.

Holidaycheck: Die richtige Unterkunft

Mit über einer halben Million Beiträgen bietet holidaycheck.de eine solide Grundlage, um sich über die Situation in der gewünschten Hotelanlage ins Bild zu setzen. Ehemalige Gäste schildern ihre Eindrücke und geben Tipps. Die Kategorien Hotel, Service, Gastronomie, Zimmer, Lage und Sport werden einzeln bewertet. Das Gesamtresultat wird in Form von ein bis sechs Sternen visualisiert. Der Service wird angereichert mit Bildmaterial der Touristen.

Hier bringt man schnell in Erfahrung, ob sich der Strand wirklich in Gehdistanz befindet, wie es um die Hygiene der Bäder steht, wie oft die Bettlaken gewechselt werden, wie freundlich das Hotelpersonal unterwegs ist, auf welche Menüs man getrost verzichten kann und hinter welchen Angeboten sich Bruchbuden verbergen. Ausserdem kann man sich hier über die Umgebung der Hotelanlage ins Bild setzen, um böse Überraschungen zu vermeiden - denn welcher Prospekt erwähnt schon, dass sich in «Riechweite» des Hotels die Kläranlage oder der Fischmarkt befindet.

Die günstigsten Flüge

Wer im Internet seinen Flug bucht, spart Geld, Zeit und profitiert von einem riesigen Angebot. So bietet das virtuelle Reisebüro ebookers.ch Zugriff auf knapp eine Milliarde Angebote von insgesamt 540 verschiedenen Fluggesellschaften. Aus der Schweiz stehen über 1000 internationale Destinationen zur Verfügung. Einfach Datum, Anzahl Personen, Start- und Zielflughafen eingeben und schon findet man gelistet nach Preis das optimale Angebot.

Die besten Fluggesellschaften

Wer sich schon vor dem Buchen ein Bild über die Qualität der Fluggesellschaften machen möchte, ist auf Airlinecheck.ch richtig. Passagiere berichten hier über ihre Flugerlebnisse mit den einzelnen Gesellschaften. Themen wie Freundlichkeit, Sicherheit oder Komfort der Fluggesellschaft können auf dieser Website für dutzende Airlines bewertet werden.

Urlaubs-Checkliste

Um im Ausland über die Runde zu kommen, braucht man eigentlich nichts ausser den Pass und eine Kreditkarte. Damit aber all die anderen nützlichen Dinge nicht vergessen gehen, finden sich im Internet zahlreiche Checklisten. Eine sehr ausführliche Variante bietet urlaubs-checkliste.de. Die dürfte Zwangsneurotikern allerdings nicht reichen. Deshalb noch einige Ergänzungen:

- Desinfektionstüchlein

- Ohrstöpsel

- Nackenkissen zum Aufblasen

- Kissenbezug

- Innenschlafsack

- Quallenschutz

- Moskitonetz

- verträgliche Sonnenmilch

- Reisewaschmittel

Oanda: Der aktuelle Währungsumrechner

Um sich über den aktuellen Währungskurs zu informieren, bietet oanda.com einen tollen Service. Betrag eingeben, die gewünschte Währung auswählen und schon weiss man, wie tief man für die Ferien in die Tasche greifen muss.

Die richtige Kreditkarte

Plastikgeld ist verführerisch, denn die Karte ist schnell gezückt und die Ausgaben unsichtbar. Laut einem Test von Comparis ist die Coop Mastercard Supercard plus. Obwohl bei Karten wie die Cornèr Bank Mastercard Classic Gebühren von nur 0,9 Prozent beim Einkauf anfallen, kommt man meist mit der Coop Mastercard Supercard plus am günstigsten weg. Coop erhebt zwar eine Gebür von 1,5 Prozent beim Shoppen, verlangt aber keinen Franken für den Jahresbeitrag.

Auch bei Migros fallen die Jahresgebühren weg, allerdings zahlt der Kunde bei dieser Karte beim Einkauf einen Auslandzuschlag von zwei Prozent. Fast doppelt so teuer wie die Coop-Karte kam im Test die PostFinance MasterCard. Martin Scherrer von Comparis rät: «Man muss wissen, dass jeder Einkauf im Ausland mit Gebühren von bis zu 2,5 Prozent belastet wird.» Kreditkarten solle man nur ausnahmsweise am Bancomaten einsetzen.

Brückentage 2007

Um die eh schon nur spärlich vorhandenen Ferientage optimal zu nützen, sehen Sie in der Tabelle «Ferientage und Brücken» alle offiziellen Feiertage der Schweiz 2007. Da erfahren Sie zum Beispiel, dass sie über Neujahr für 16 Tage Ferien nur sechs Arbeitstage drangeben müssen.

Manuel Bühlmann, 20minuten.ch

Lesen Sie auch bei unserem deutschen Partner stern.de: Hotelbewertung - Ein Hotel, viele Meinungen

Deine Meinung