Wunschtrainer: Der perfide Klopp-Plan der Liverpool-Fans
Aktualisiert

WunschtrainerDer perfide Klopp-Plan der Liverpool-Fans

Die Liverpool-Fans sind mit Trainer Brendan Rodgers nicht mehr zufrieden. Deshalb haben sie sich eine raffinierte Aktion ausgedacht.

von
hua
1 / 6
Kulttrainer Jürgen Klopp sagte Ende Mai dem BVB endgültig adieu. Der 47-Jährige verlässt Borussia Dortmund nach sieben Jahren. Zeit, die besten Anekdoten zu Kloppo aufzufahren.

Kulttrainer Jürgen Klopp sagte Ende Mai dem BVB endgültig adieu. Der 47-Jährige verlässt Borussia Dortmund nach sieben Jahren. Zeit, die besten Anekdoten zu Kloppo aufzufahren.

AP/Frank Augstein
So erzählt Kloppos Mutter Elisabeth: «Jürgen hatte als Kind immer viele Freunde. Im Winter hat er sie alle mit zu uns gebracht, und dann wurde im Wohnzimmer Fussball gespielt, dort stand sogar ein Tor. Es ist einiges zu Bruch gegangen, aber zum Glück war ein Nachbar Glaser und hats wieder gerichtet.»

So erzählt Kloppos Mutter Elisabeth: «Jürgen hatte als Kind immer viele Freunde. Im Winter hat er sie alle mit zu uns gebracht, und dann wurde im Wohnzimmer Fussball gespielt, dort stand sogar ein Tor. Es ist einiges zu Bruch gegangen, aber zum Glück war ein Nachbar Glaser und hats wieder gerichtet.»

epa/Bernd Thissen
Ulrich Rath (l.) war Klopps erster Trainer beim SV Glatten und sagt über das erste Spiel des E2-Junioren: «Nach wenigen Minuten wollte er den Ball stoppen - vor lauter Aufregung stolperte er und überschlug sich. Er wollte weiterspielen, musste aber unter Tränen runter: Schulter ausgerenkt, Schlüsselbein gebrochen.»

Ulrich Rath (l.) war Klopps erster Trainer beim SV Glatten und sagt über das erste Spiel des E2-Junioren: «Nach wenigen Minuten wollte er den Ball stoppen - vor lauter Aufregung stolperte er und überschlug sich. Er wollte weiterspielen, musste aber unter Tränen runter: Schulter ausgerenkt, Schlüsselbein gebrochen.»

www.schwarzwaelder-bote.de

Beim FC Liverpool läuft es schlecht – mal wieder. Die Reds befinden sich in der aktuellen Premier-League-Saison nur auf Platz 13, haben in sechs Partien gerade mal acht Punkte gesammelt. Die Fans scheinen zu wissen, wer schuld an dieser Misere ist: Trainer Brendan Rodgers. Der Nordire forderte von den Anhängern etwas Geduld, diese scheint jedoch aufgebraucht.

So haben sich die Supporter für das kommende Heimspiel am Samstag gegen Aston Villa eine spezielle Aktion überlegt: Die Reds wollen sich wie Ex-Dortmund-Trainer Jürgen Klopp verkleiden. Das bedeutet: mit Trainerjacke, Baseballmütze und Brille.

Damit wollen die Pool-Fans den Rauswurf Rodgers' und die Einstellung Klopps einleiten. Der Deutsche wurde nach seiner Demission in Dortmund schon mehrmals mit Liverpool in Verbindung gebracht. Der 47-Jährige hat sich aber nach der vergangenen Saison eine Auszeit genommen. Wann er zurückkommt und ob er dann bei den Reds übernimmt, steht in den Sternen. Die dortigen Fans würden ihn jedenfalls mit offenen Armen empfangen.

Deine Meinung