Experten warnen: Der Pfefferspray kann zur Gefahr für die Frau werden
Aktualisiert

Experten warnenDer Pfefferspray kann zur Gefahr für die Frau werden

Pfeffersprays finden reissenden Absatz. Verkäufer und Polizei warnen aber vor ungeübtem Einsatz.

von
ann

Nach den Ereignissen in Köln gibt es einen richtigen Hype um Pfeffersprays. «Die Verkäufe haben sich verfünffacht», sagt Samuel Bosshard, Geschäftsführer des Schweizer Pfefferspray-Herstellers Arasan. Pfefferspray-shop.ch meldet derweil, man sei «fast ausverkauft». Doch die Hersteller haben nicht nur Freude am reissenden Absatz. Sie warnen, dass man sich mit Pfeffersprays auskennen und deren Anwendung üben müsse, um richtig damit umzugehen. Christen: «Man darf ihn nur einsetzen, wenn Leib und Leben bedroht sind, um sich selbst zu schützen.»

Bei der Kantonspolizei Zürich hat man nichts gegen das Tragen von Pfeffersprays, solange deren Anwendung verantwortungsvoll und korrekt sei. Ähnlich sieht man das bei der Zürcher Stadtpolizei: «Es reicht jedoch nicht, einen Spray in der Handtasche zu haben, ohne die genaue Handhabung und die Risiken zu kennen», sagt Sprecherin Judith Hödl. So könne der Spray der Frau auch entrissen und gegen sie eingesetzt werden.

Das sieht auch Andreas Hungerbühler so. «Der Kauf eines Pfeffersprays gibt einem noch nicht die Sicherheit, sich im Ereignisfall richtig zu verhalten», sagt der Ausbildungschef bei Starco Security. Dazu brauche es eine seriöse Ausbildung, sonst könne der Pfefferspray einen selbst in Gefahr bringen. «Einsatzgebiet, Anwendungsdistanzen und die gesetzlichen Grundlagen sollten in Theorie und Praxis geschult werden.»

Welcher Spray eignet sich am besten?

Nebelspray, Breitstossstrahl, Richtsprays, Gel- und Schaumspray seien etwa gleich beliebt, sagt Mathias Christen von Pfefferspray-shop.ch. Sie hätten einfach andere Einsatzgebiete. Der Nebelspray etwa sei gut, um eine ganze Gruppe fernzuhalten. «Mit einem Richtstrahlspray kann man dafür einen einzelnen gezielt treffen.» Gel- und Schaumsprays eigneten sich für den Innenbereich. «Es kommt darauf an, wo man den Spray einsetzen will, drinnen oder draussen.» Samuel Bosshard von Pfefferspray-Hersteller Arasan rät ungeübten Nutzern aber zum Breitstossstrahl. «Da muss man nicht so gut zielen können und läuft nicht Gefahr, selbst kontaminiert zu werden.»

Deine Meinung