Berner Internet-Pranger: Der Prügler von der Kurden-Demo stellte sich
Aktualisiert

Berner Internet-PrangerDer Prügler von der Kurden-Demo stellte sich

Der Internet-Pranger der Berner Kapo zeigte Wirkung: Der gesuchte Prügler, der an einer Kurden-Demo jemanden mit Fäusten und Füssen traktiert hatte, hat sich gestellt.

Der Schläger hatte beim Käfigturm am 20. August einen Mann angegriffen.

Der Schläger hatte beim Käfigturm am 20. August einen Mann angegriffen.

Keystone/Alessandro Della Valle

Die Drohung mit dem Internet-Pranger hat bei einem mutmasslichen Gewalttäter am Rand einer unbewilligten Kundgebung in Bern Wirkung gezeigt: Der Mann meldete sich kurz vor der Veröffentlichung eines unverpixelten Bilds bei der Berner Kantonspolizei.

Der 41-Jährige wird von der Polizei dringend verdächtigt, Mitte August am Rand einer Kundgebung von Kurden einen Passanten mit Fusstritten traktiert zu haben. Anfang Oktober kündigte die Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland an, zwei verpixelte Bilder von ihm auf die Internetseite der Polizei zu stellen.

41-Jähriger meldete sich am Montag

Dies, weil sie respektive die Polizei den Mann nicht identifizieren konnte. Wenn dieser Schritt nicht fruchte, würden die Fotos am 18. Oktober unverpixelt veröffentlicht.

Nun hat sich der Mann am Montagnachmittag der Berner Kantonspolizei gestellt, wie die und die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten.

Die Fahndung gegen den Mann ist deshalb eingestellt worden. Die Ermittlungen sind aber weiterhin im Gang. Nach deren Abschluss wird sich der 41-Jährige vor der Justiz zu verantworten haben. (sda)

Deine Meinung