Aktualisiert

Achtungserfolg«Der Punkt kann Gold wert sein»

Die Schweiz erreicht ein nicht erwartetes 2:2 im legendären Wembley gegen England. Trainer Ottmar Hitzfeld weiss, warum es nicht zum Sieg gereicht hat.

von
fox

Die "Next Generation" nach ihrem Debüt ausgerechnet im Mutterland des Fussballs.

«Die Freude überwiegt, dass die Mannschaft einen wichtigen Punkt geholt hat», resümierte Ottmar Hitzfeld kurz nach dem Schlusspfiff. Er war sichtlich zufrieden mit seinem Team: «Wir haben ein gutes Spiel gezeigt. Und die Mannschaft hat auf Sieg gespielt und gab sich mit dem 2:2 nicht zufrieden. Von daher mit ich auch mit der Mentalität glücklich», so der Lörracher.

Warum es nicht ganz für den ersten Schweizer Sieg in England gereicht hat, ahnt der Trainerfuchs: «Hätten wir das 2:0 in die Pause gebracht, hätte es sicher besser ausgesehen. Aber wir spielten gegen England und nicht gegen einen einfachen Gegner.»

Dass jetzt wegen einem Spiel einfach alles wieder gut ist, wollte er nicht durchgehen lassen. «Der Umbruch ist noch nicht geschafft. Es ist noch ein weiter, steiniger Weg. Alex Frei und Marco Streller haben ein grosses Loch hinterlassen. Jetzt müssen die Punkte gegen die anderen Gegner her. Das ist eine grosse Aufgabe für uns.» Und Hitzfeld weiss: «Der Punkt kann Gold wert sein.»

Debütant Xhaka: «Niemand hatte das erwartet»

Einer derjenigen, welcher das Loch stopfen könnte, ist der 18-Jährige Granit Xhaka. Der erste U17-Weltmeister in der Startformation der A-Nati resümierte nach der Partie: «Am Anfang war die Nervosität da, aber dann ging sie weg. Ich bin zufrieden. Niemand hatte erwartet, dass wir hier einen Punkt gewinnen», so der Basler. Doch auch bei ihm ist etwas Ernüchterung mit dabei: «Schade, dass wir das 2:0 vergaben, aber so ist halt Fussball. Wir schauen jetzt vorwärts.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.