Der Quartierverein Altstadt will Mitspracherecht haben
Aktualisiert

Der Quartierverein Altstadt will Mitspracherecht haben

So schnell dürfte die Polizeistunde in Luzern nicht abgeschafft werden. Lärmgeplagte Altstadtbewohner hoffen jetzt auf eine Mitsprache bei der Event-Planung.

Gestern fand die Aussprache zwischen dem Luzerner Quartierverein Altstadt und der Sicherheitsdirektorin Ursula Stämmer statt. Thema: der zunehmende Lärm in der Altstadt. Der Präsident des Quartiervereins, Robert Casagrande: «Wir wollen Einsitz in der Event-Koordination, um dort mitbestimmen zu können.» Ein weiteres Thema war die Abschaffung der Polizeistunde (20 Minuten berichtete). Die Sicherheitsdirektorin nahm den Vorschlag zur Kenntnis. Die Chefin der Gewerbepolizei, Laura Grüter, dämpft aber allzu grosse Erwartungen: «Die Abschaffung der Polizeistunde ist momentan kein Thema. Das würde

eine Gesetzesänderung erfordern, und dazu ist keine Anfrage hängig.» Schon einmal sei die Abschaffung ein Thema gewesen und sie habe dazu geführt, dass die Verlängerungen für Lokale von 36 auf 52 pro Jahr aufgestockt wurden.

Gut kommt der Vorschlag hingegen bei Clubbetreibern und Wirten an, etwa bei Alcatraz-Wirt Afrim Baftiroski: «Müssten wir nicht um vier Uhr schliessen, würden nicht alle Leute gleichzeitig gehen, um dann vor dem Lokal zu warten, bis es um fünf Uhr wieder aufgeht.» Baftiroski ist deshalb überzeugt: «Es wäre sofort ruhiger auf der Gasse.»

(sam)

Deine Meinung