BUSHIDO: Der Rapper, der Neid und der Penis
Aktualisiert

BUSHIDODer Rapper, der Neid und der Penis

Immer wieder ist der deutsche HipHopper Bushido wegen Party-Prügeleien in den Schlagzeilen. Der Ärmste hat aber eine Erklärung dafür bereit und zitiert frei nach Sigmund Freud.

«Das ist Penisneid. Genau das Gleiche, wie wenn ich in meinem teuren Auto an der Ampel neben einem frustrierten Familienvater im Opel Kadett halte. Der ist neidisch auf mich und findet mich scheisse. Solche Leute gibt es auch auf Partys. Sie sehen, dass wir erfolgreich sind und Spass haben, das nervt sie, sie kommen zu uns und provozieren. Wer cool ist, bekommt auch keinen Ärger, aber wer unbedingt Stress will, der kann ihn haben», sagte der Berliner Rapper (dessen gegenwärtige Freundin noch im schulpflichtigen Alter ist) dem «The Dome Magazin».

«Bei uns gibt es eh keinen Klügeren»

Von dem Spruch «Der Klügere gibt nach» halte er recht wenig. «Warum soll ich die Fresse halten, wenn mich jemand anmacht? Bei uns gibt es eh keinen Klügeren», erklärte er. Bei ihm heisst es stattdessen: «Der Coolere hat das coolste Auto.»

Übrigens: Der Begriff Penisneid wurde von Sigmund Freud geprägt. Die Annahme, dass Frauen das männliche Geschlecht unbewusst um dessen Penis beneiden, gilt als sowohl berühmte wie auch allgemein umstrittene These der klassischen Psychoanalyse.

... Demnach kann Bushido mit seiner Begründung eigentlich nur seine weiblichen Kritiker meinen. Ob er das selber auch weiss? (dapd)

Deine Meinung