Wir verlosen Openair-Kinotickets - Der Regisseur von «In the Heights» hat sein Kind nach dem Film benannt
Publiziert

Wir verlosen Openair-KinoticketsDer Regisseur von «In the Heights» hat sein Kind nach dem Film benannt

Am 12. August präsentiert 20 Minuten den Musical-Film «In the Heights» im Allianz Cinema in Zürich und Basel. Hier sind fünf Facts zum Streifen und: Wir verlosen Kinotickets.

von
Schimun Krausz

Der Trailer zum Film, der am 22. Juli in den Deutschschweizer Kinos anläuft.

Warner Bros.

Darum gehts

  • Du hast gerade was von «Tickets verlosen» gelesen und willst nun gewinnen, gell?

  • Na, scroll schon runter und mach beim Wettbewerb mit – musst nicht so tun, als würde dich der Rest des Artikels interessieren, ist schon okay.

  • Wir sind es nicht anders gewohnt.

  • Aber unser Mami sagte uns immer, dass wir ganz wunderbar schreiben.

  • Wobei: Sie hat uns auch erzählt, dass es das Christkindli gibt und ehrlich gesagt wissen wir jetzt nicht mehr, ob wir ihr überhaupt noch was glauben können. Und sollen.

  • Wir werden das mit unserer Psychologin besprechen müssen.

Der Hauptcast ist komplett frisch

Lin-Manuel Miranda (41 – schrieb die Songs für die Broadway-Vorlage, wo er die Hauptrolle hatte), Stephanie Beatriz (40, Rosa in «Brooklyn Nine-Nine») und Marc Anthony (52) spielen Nebenfiguren, während «In the Heights» für die Hauptdarstellerinnen und -darsteller der erste grosse Hollywoodwurf ist.

Leslie Grace (26) stand zum ersten Mal überhaupt vor der Filmkamera, Melissa Barrera (31) spielte vorher nur in südamerikanischen Produktionen und Anthony Ramos (29) hatte kleine Rollen in «Hamilton», «Godzilla: King of the Monsters» und «A Star Is Born». Fast der komplette Cast stammt aus der Latinx-Community.

Anthony Ramos als Usnavi und Melissa Barrera als Vanessa.

Anthony Ramos als Usnavi und Melissa Barrera als Vanessa.

Macall Polay/Warner Bros.

Die Story ist 22 Jahre alt

Miranda begann 1999, während seines Studiums, mit dem Schreiben von «In the Heights». Er brachte das Musical auf immer grösser werdende Bühnen, trat 2007 damit am Off-Broadway und ab 2008 am Broadway auf, 2015 starteten sogar Aufführungen im Londoner West End.

«Ich werde nie mehr einen so riesigen Karriere-Sprung machen wie vom High-School-Aushilfslehrer zum Broadway-Komponisten», sagte er kürzlich im Gespräch mit «Seattle Refined».

Im Musical spielte er die Hauptrolle des Usnavi, in der Film-Adaption ist Lin-Manuel Miranda als der Piragüero zu sehen, eine Nebenfigur.

Im Musical spielte er die Hauptrolle des Usnavi, in der Film-Adaption ist Lin-Manuel Miranda als der Piragüero zu sehen, eine Nebenfigur.

Macall Polay/Warner Bros.

Die Badi-Szene war nicht geplant

Dass die Performance von «96’000» in einer Badi passierte, war nicht so vorgesehen. Das Team war auf Locationsuche im titelgebenden Viertel Washington Heights in Manhattan, New York City und entdeckte das Freibad, wie Regisseur Jon M. Chu (41, «Crazy Rich Asians») «Buzzfeed» verriet: «Wir mussten einfach dort drehen.»

«Wir haben mit 600, 700 Statistinnen und Statisten gearbeitet, die alle aus der Gegend stammen. Alle sind sie selbst, Tattoos inklusive. Darauf bin ich sehr stolz.»

Das U-Bahn-Stück war speziell tricky

Die Szene zum Song «Paciencia y Fe» spielt in einer New Yorker Subway-Station – «und zwar in einer echten», erklärte Chu bei «Buzzfeed», gedreht wurde also nicht im Studio. «Wir stellten jeweils alles auf, drehten, bekamen einen Anruf von der Stadt, dass der Abfall-Zug auf dem Weg ist, mussten alles abräumen, dann fuhr der Abfall-Zug zehn Minuten lang durch und wir mussten wieder von vorne anfangen. Es war verrückt.»

Olga Merediz (65) spielt die Rolle der Abuela nicht nur im Film, sondern auch im original Broadway-Musical.

Olga Merediz (65) spielt die Rolle der Abuela nicht nur im Film, sondern auch im original Broadway-Musical.

Macall Polay/Warner Bros.

Der Sohn des Regisseurs heisst wie der Film

Während den Dreharbeiten wurde der Regisseur zum zweiten Mal Vater. «Ich liebte den Spirit des Viertels und des Films so sehr, dass wir unseren Sohn Heights getauft haben», so Jon M. Chu zum «Seattle Refined». Der Kleine heisst jetzt also Jonathan Heights Chu – wenn man das schnell ausspricht, klingt es, als hätte Jonathan niesen müssen.

Seine 2017 geborene Tochter hat Chu ebenfalls nach einem Film benannt: Sie heisst Willow, wie der gleichnamige Fantasy-Klassiker aus dem Jahr 1988.

Wir schicken dich ins Allianz Cinema

20 Minuten ist Medienpartner des Allianz Cinema und präsentiert «In the Heights» am Donnerstag, 12. August, in Zürich und Basel. Für dich bedeutet das: Wir verlosen je 50x2 Tickets für die 20-Minuten-Movie-Night-Openair-Vorstellungen in den beiden Städten!

Hier gehts zur Verlosung der Zürich-Tickets.

Und hier zum Gewinnspiel für die Basel-Eintritte.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar