Rapper Slimka ist der Bst Crushing Newcomer im September von 20 Minuten und den Swiss Music Awards - «Der Röstigraben existiert nicht – Genf und Zürich haben denselben Vibe»
Publiziert

Rapper Slimka«Der Röstigraben existiert nicht – Genf und Zürich haben denselben Vibe»

Er selbst nennt sich «Sohn des Volkes». Wir sehen den Romand-Rapper vor allem als hypenswerten Best Crushing Newcomer im September.

von
Schimun Krausz

Was steckt hinter seinem Alias? Slimka erklärts im Video.

S. Krausz/D. Kerschenbauer

Best Crushing Newcomer September 2021

  • Name: Slimka (aber auf der ID steht Cassim Sall)

  • Aus: Genf

  • Alter: 27

  • Macht: Trap und R&B mit ordentlich Autotune

  • Gibts auf: Instagram / Youtube / Spotify

Er glaubt nicht an den Röstigraben

Auch wenn er im südwestlichsten Zipfel der Schweiz wohnt, gibts den Röstigraben für Slimka nicht. «Ich kenne so viele Leute in Lausanne, Zürich oder Bern und wir alle ticken gleich – nur die Sprache ist anders», sagt der Rapper im Gespräch mit 20 Minuten.

Seine Hometown Genf habe sogar einen sehr ähnlichen Vibe wie Zürich, unterscheidet sich aber in einem Punkt von den anderen grösseren Städten des Landes: «Nirgendwo sonst triffst du so viele Leute aus Frankreich, die dort leben, arbeiten oder feiern. Das und der UNO-Hauptsitz machen Genf sehr international.»

Er nennt sich «Sohn des Volkes»

«Ich vereine viele kulturelle Einflüsse in mir und bin sehr verbunden mit den Leuten in meiner Stadt, sogar des ganzen Landes, darum bin ich ‹l’enfant du peuple›, also der Sohn des Volkes», erklärt der 27-Jährige. So rappt er auch über sich selbst im Track «Cassim Sall» – sein bürgerlicher Name – auf seinem im Juni releasten dritten Longplayer «Tunnel Vision» (unten im Artikel im Stream), mit dem er bis auf Platz 22 der Hitparade vorgeprescht ist.

Zum «enfant du peuple» passt dann auch der allererste Job des Genfers: «Ich habe für eine Apotheke gearbeitet und den älteren Leuten im Quartier ihre Medikamente nach Hause geliefert.»

Was ist der Best Crushing Newcomer?

20 Minuten x Swiss Music Awards

20 Minuten hat die Kategorie Best Breaking Act der Swiss Music Awards (SMA) übernommen und zum Best Crushing Newcomer (BCN) weiterentwickelt. Pro Jahr erklären wir zusammen mit den SMA und der GfK (erheben die Charts) sieben bis acht Schweizer Nachwuchs-Acts zu unseren BCN und hypen sie jeweils während eines Monats auf allen 20-Minuten-Kanälen. Und einer von ihnen gewinnt Anfang nächstes Jahr schliesslich den SMA in der Kategorie Best Crushing Newcomer.

Er will mehr über den Islam lernen

Seine Mutter hat deutsche und italienische Wurzeln, die seines Vaters liegen im Senegal und in Mali. In den Heimatländern seiner Mutter war er bereits. «Nun möchte ich unbedingt die afrikanischen Herkunftsländer meines Vaters kennenlernen. Hoffentlich passiert das bald – Covid macht es mir und uns allen aktuell nicht unbedingt einfacher.»

Auch in den Islam möchte er tiefer eintauchen, sagt Slimka. «Weil bisher weiss ich noch nicht so viel über meine Religion. Und ich will sie sowie meine kulturelle Herkunft stärker in meine Musik einfliessen lassen.»

Er dominiert in «Fifa»

In der Bibliothek wirst du ihn trotzdem nicht allzu oft antreffen – dafür verbringt der Musiker viel zu viel Zeit im Studio und tüftelt an neuen Sounds. «Ich bin ein ziemlicher Nerd. Aber ich spiele auch gerne Fussball – nicht nur auf dem Platz, auch auf dem Screen, in ‹Fifa› schlage ich alle.»

Und sonst? «Chillen mit meiner Freundin und meiner Familie. Und ich koche gerne.» Sein Lieblingsgericht: «Härdöpfelstock mit Fleischbällchen – wie bei Ikea. Das haben wir gerade erst gekocht und es war der Wahnsinn.»

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

2 Kommentare