Trikot-Revolution: Der SC Bern spielt neu in Rot – wie gut kommt das an? 

Publiziert

Trikot-RevolutionDer SC Bern spielt neu in Rot – wie gut kommt das an? 

Ist es «nur» ein bisschen Stoff? Ja. Trotzdem grenzt die Entscheidung des SC Bern an einen Paradigmenwechsel. Wir wollen von dir wissen: Was hältst du davon?

1 / 4
Eingeführt am «Red Day»: Bern tritt bei Heimspielen ab sofort in Rot auf.

Eingeführt am «Red Day»: Bern tritt bei Heimspielen ab sofort in Rot auf.

SC Bern
Wie gut kommt die neue Farbe an?

Wie gut kommt die neue Farbe an?

SC Bern
Ein Bild von letzter Saison: Thomas Rüfenacht jubelt im schwarzen Heimtrikot.

Ein Bild von letzter Saison: Thomas Rüfenacht jubelt im schwarzen Heimtrikot.

Claudio De Capitani/freshfocus

Darum gehts

Geht es einem persönlich nicht gut, braucht man hie und da einen Tapetenwechsel. Geht es einem Sportclub nicht gut, wechselt man am besten die eigene Tapete – oder eben die eigenen Shirts. Dies zumindest werden sich die Entscheidungsträger beim SC Bern rund um Neo-CEO Raeto Raffainer (ab 1. September) überlegt haben. Denn: Die Berner werden in der kommenden Saison ihre Heimspiele nicht mehr in den traditionell schwarzen Trikots bestreiten – sondern in Rot.

Damit wolle man einen Wandel im Sportbereich dokumentieren, so Raffainer. Der 40-Jährige weiter: «Rot steht für Aggressivität, Aufbruch, Leidenschaft und Kraft. Diese Symbolik passt perfekt zu uns: Wir wollen wieder angreifen, mit Kampfkraft und Leidenschaft auftreten und mit der Unterstützung unserer Fans und ganz Eishockey-Bern einen Schritt nach vorne machen.»

Viel PR, viel Ungewissheit

Der 16-fache Schweizer Meister, der zuletzt zwei Mal die Playoffs verpasste und auch sonst unter den gewohnt hohen Erwartungen geblieben war, rührt sogleich auch die Werbetrommel. So führt der SCB am heutigen Tag den «Red Day» durch, an dem der ganze Verein sich unter die Bevölkerung der Stadt Bern mischt. Die Shirts gibts zu dem zum Saison-Kick-Off am 3. September mit 19,31 Prozent Rabatt – angelehnt an das Gründungsjahr. 

Ob die PR-Aktionen nun erfolgreich sein werden oder nicht, bleibt abzuwarten. Genauso wird es eine Weile dauern, bis man absehen kann, ob die sportliche Kampfansage durch die Leibchenfarbe untermauert wird oder nicht. Die Frage, die man allerdings jetzt bereits beantworten kann: Wie gut kommt es an, dass der SCB bei den Heimspielen plötzlich sehr ähnlich aufläuft wie etwa die Kantonsrivalen Biel und Langnau. Deswegen fragen wir dich: Wie gefällt es dir?

SCB zuhause in Rot – gefällt es dir?

Saisonstart 2022/23

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(sih)

Deine Meinung

6 Kommentare