11'674 Stufen: Der SCB steigt doch noch in andere Sphären auf
Aktualisiert

11'674 StufenDer SCB steigt doch noch in andere Sphären auf

Für die SCB-Spieler stand am Mittwoch ein Training der besonderen Art an: Zu Fuss schwitzten sie sich auf der längsten Treppe der Welt 11'674 Stufen den Niesen hinauf.

von
cha
Tagessieger Marc Reichert, der Zweite Pascal Berger und der Dritte David Jobin (von rechts) vom SC Bern beim Treppenlauf kurz vor der Bergstation des Niesen (2362 Meter über Meer).

Tagessieger Marc Reichert, der Zweite Pascal Berger und der Dritte David Jobin (von rechts) vom SC Bern beim Treppenlauf kurz vor der Bergstation des Niesen (2362 Meter über Meer).

Bei diesem Programm übersäuern selbst die strammsten Eishockeyaner-Waden: Im Rahmen eines Spezialtrainings setzten die in der letzten Saison gebeutelten Spieler des SC Bern am Mittwochmorgen bereits um 5.30 Uhr in der Früh zum Aufstieg auf den Thuner Hausberg an. Entlang der Niesenbahn galt es, zu Fuss die längste Treppe der Welt mit insgesamt 11'674 Stufen zu bezwingen.

Als erster Spieler erreichte SCB-Rückkehrer Marc Reichert nach anderthalb Stunden die Bergstation auf 2362 Meter über Meer. «Das Frühaufstehen ging ja noch – beim Hinauflaufen musste ich dann aber doch ziemlich beissen», so der SCB-Angreifer nach seinem Gipfelsturm zu Radio Bern1. Das herrliche Panorama vom Thuner Hausberg aus habe dann aber für die Strapazen entschädigt.

Mutzen mussten Milchkannen schleppen

Für Reichert und seine Teamkollegen geht mit dem Hardcore-Treppenlauf auf den Niesen ein dreitägiges Intensivtraining im Berner Oberland zu Ende. Nebst einer Bike-Tour stand für die Mutzen dabei ein weiteres kräftezehrendes Training auf dem Programm: Auf dem Flugplatz Saanen mussten die Eishockeyaner unter anderem Minivans hinter sich herziehen, Milchkannen schleppen und Autoreifen heben – ein fieser Muskelkater dürfte programmiert sein.

Deine Meinung