Der Schlittelweg auf dem Üetliberg ist zu gefährlich
Aktualisiert

Der Schlittelweg auf dem Üetliberg ist zu gefährlich

Der Schlittelweg am Zürcher Üetliberg soll sicherer werden: Konkrete Pläne liegen bereits vor, die Stadt muss nur noch das nötige Geld zur Verfügung stellen.

Noch nie flitzten so viele Wintersportler die Schlittelstrecke am Üetliberg hinunter: «Bevor es auf der Üetliberg-Schlittelbahn zu einem schlimmen Unfall kommt, muss die Stadt handeln», fordert nun Roger Liebi, Präsident des Üetlibergvereins und SVP-Gemeinderat. «Einige Streckenabschnitte sind besonders für Kinder zu gefährlich.»

Unterstützung erhält Liebi vom zuständigen ETH-Förster Fredy Lienhard, der mit einem zehnköpfigen Team den Schlittelweg instand hält: «Vor allem die Startstrecke stellt ein Sicherheitsrisiko dar, da die Rodler einige Meter auf der Hauptstrasse schlitteln müssen, wo auch der Zubringerdienst verkehrt.»

Jetzt müssen Nägel mit Köpfen gemacht und das Gespräch mit der Stadt gesucht werden: «Den oberen Streckenteil in den Wald zu verlegen, erachte ich als sinnvoll», so Lienhard. Ein entsprechender Plan liegt bereits vor, die Stadt muss den Investitionen nur noch zustimmen: «Die Streckenverlegung würde zwischen 50000 und 70000 Franken kosten», schätzt Lienhard. Das Sportamt der Stadt Zürich zeigt sich gesprächsbereit.

Romina Lenzlinger

Deine Meinung