Noel Ott: Der Schweizer Messi auf Sand
Aktualisiert

Noel OttDer Schweizer Messi auf Sand

Er ist auf Sand aktuell der beste Rookie der Welt und wird gar mit Lionel Messi verglichen. Noel Ott will alles daran setzen, dass die Beachsoccer-Nati an der WM in Portugal Gold holt.

von
E. Tedesco

Noel Ott kämpft mit der Beachsoccer-Nati in Portugal um WM-Gold. Der Wettinger erzielte dabei im Auftaktspiel gegen Oman drei Treffer. (Video: Andre Gouveia)

«Das Spektakel mit dem Ball, Sonne, Strand und viele schöne Frauen», schwärmt Ott, «das macht den Reiz beim Beachsoccer aus.» Wie auch die Reisen an die schönsten Strände der Welt, die der 21-jährige Aargauer mit seinem Sport bereits gesehen hat. So gern Ott dieses lockere Lebensgefühl geniesst und Spuren in den Sand zieht, verliert er doch nie das Ziel der Sandgenossen aus den Augen. Denn die Schweiz spielt aktuell an der Beachsoccer-WM in Portugal und will Weltmeister werden. «Es braucht eine Riesenleistung und auch Wettkampfglück», sagt Ott.

Unrealistisch? Nicht unbedingt, denn die Schweiz ist in der Weltrangliste hinter Russland und Brasilien immerhin die Nummer 3. Der Start in die WM am Strand von Espinho (in der Region von Porto) ist der Schweiz und Ott auf jeden Fall perfekt gelungen. Beim 5:2-Auftaktsieg gegen Oman erzielte Ott drei Treffer, bestätigte seine glänzende Form und liess deutlich seine Klasse aufblitzen.

Der Sand-Jungstar aus dem Binnenland

Doch wie um alles auf der Welt kommt ein ehemaliges Talent auf Rasen in einem Binnenland auf die Idee, auf Sand zu kicken? Eine Freundin seiner Mutter, die selbst in der Beachsoccer-Nati spielt, hat den ehemaligen GC-Junior auf die Idee gebracht. Und mehr. Ott: «Beachsoccer hat mir die Freude am Fussball wieder zurückgebracht.» Denn geträumt hat der Wettinger immer von einer Karriere als Profi – aber auf Rasen.

Es begann auch vielversprechend, als er im Alter von 12 Jahren von GC-Scouts entdeckt wurde und danach sämtliche Junioren-Teams bis und mit der U18 durchlaufen hat. Er investierte die ganze Freizeit und Energie in den Fussball, doch als er nicht in die U21 aufgenommen wurde, «sei das ein brutaler Dämpfer» gewesen.

Ein Fallrückzieher für den FC Barcelona

Das Klublogo blieb zwar das gleiche, aber nicht die Unterlage. Ott wechselte vom Rasen auf Sand. Mit viel Fleiss und Disziplin steckte er die schwierige Umstellung weg. Der Lohn liess nicht lange auf sich warten. 2012 nominierte ihn Nati-Trainer Angelo Schirinzi erstmals für die Nationalmannschaft. «Noel ist ein super Junge. Er ist bodenständig und ein Teamplayer. Seine Fähigkeiten sind überdurchschnittlich», sagt Schirinzi, «sein Tempo, die Ballkontrolle, die Koordination und natürlich sein perfekter Fallrückzieher sind ausserordentlich.»

Für diesen Fallrückzieher wird er vom FC Barcelona regelmässig für die internationalen Topspiele der Beachsoccer-Mannschaft eingeladen. In Spanien wird er mit Lionel Messi verglichen. Die Leichtfüssigkeit von Ott selbst im tiefen Sand, seine beeindruckende Technik und auch die Regelmässigkeit mit der er Tore erzielt erinnern gern an einen Messi auf Sand.

Ott erzielt immer wieder Traumtore. (Quelle: YouTube/TheSportResume)

Am Samstag gegen Costa Rica

«Noel kann noch sehr viel erreichen!», sagt Angelo Schirinzi über seinen Jungstar, der von der Fifa zum besten Nachwuchsspieler des Jahres ausgezeichnet und zu den besten drei Spielern der Welt gekürt wurde. «Es ist der Lohn für harte Arbeit», sagt Ott und auch für Verzicht. Denn im Gegensatz zu den Rasen-Profis geht Ott einem Bürojob (70 Prozent) nach und «opfert« sämtliche Ferien dem Sandfussball. Allerdings auf Sand, Strand und Frauen in Bikini muss Ott dennoch nicht verzichten und für Spektakel kann er selber sorgen – schon am Samstag im zweiten Gruppenspiel gegen Costa Rica (18.30 Uhr Schweizer Zeit).

Deine Meinung