Ottmar Hitzfeld: Der skurrile Auftritt des Landesfürsten
Aktualisiert

Ottmar HitzfeldDer skurrile Auftritt des Landesfürsten

Der Star ist der Trainer. In Österreich dreht sich wenig um die Schweizer Nati-Stars, dafür viel um Ottmar Hitzfeld. Der Coach wurde gestern vom Landeshauptmann von Kärnten heimgesucht.

von
Sandro Compagno
Österreich
Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler kriegt von Ottmar Hitzfeld einen Nati-Dress.

Kärntens Landeshauptmann Gerhard Dörfler kriegt von Ottmar Hitzfeld einen Nati-Dress.

Schlosshotel Velden, 11.30 Uhr. Auftritt von Gerhard Dörfler. Der untersetzte Landeshauptmann sei «ganz spontan» ins Schweizer Teamhotel gekommen, um der Nati die besten Wünsche des Bundeslandes Kärnten zu überbringen, wurden die auf die Pressekonferenz mit Hitzfeld wartenden Journalisten informiert. Der Nachfolger des verstorbenen Jörg Haider hatte natürlich ganz spontan ein paar Geschenke dabei, die er Ottmar Hitzfeld im Blitzlichtgewitter überreichte. Dieser revanchierte sich beim Rechts-Populisten ebenso spontan mit einem Nati-Shirt mit der Nummer 9 und dem Namenszug «Dörfler». Dörfler pries Hitzfeld als «Star-Trainer», vergass nicht zu erwähnen, dass dieser ja auch schon als Tourist in Velden weilte, und sorgte dafür, dass sein nach eidgenössischen Massstäben eher skurriler Auftritt auch fotografisch festgehalten wurde. Ein Politiker als Groupie? Fremde Länder, fremde Sitten.

Was das Sportliche angeht, üben sich die Österreicher in Bescheidenheit. «Die Schweiz ist Favorit», sagt Teamchef Dietmar Constantini. Sein Assistent Heinz Peischl (ex Wil, St. Gallen, Thun) attestiert der Schweiz in der Jugendarbeit «acht bis zehn Jahre Vorsprung auf Österreich». Hitzfeld beantwortet das Lob so cool wie die Schmäh-Offensive des Politikers: «Es freut und ehrt uns, wenn der Gegner Respekt hat.» Aber er erinnert auch an die letzten beiden Länderspiele des morgigen Gegners (0:1 gegen Kroatien, 2:1 gegen Dänemark): «Da haben die Österreicher sehr, sehr gut gespielt.»

Deine Meinung