Schluss mit klein und leicht: Der Smart #1 ist ein edler SUV.
Deutsches Design, chinesische Technik: Der Smart #1 ist ein stattlicher Elektro-SUV mit einer Reichweite von über 420 Kilometern. 

Deutsches Design, chinesische Technik: Der Smart #1 ist ein stattlicher Elektro-SUV mit einer Reichweite von über 420 Kilometern. 

Smart
Publiziert

Schluss mit Klein und GünstigDer Smart ist jetzt ein edler SUV 

Nur ein Jahr nach der Studie hat Smart nun die Serienversion des #1 enthüllt. Der Elektro-SUV kommt 2023 zu uns.

von
Dave Schneider

Der kleine Smart schlägt hohe Wellen, seit er 1998 auf die Strassen rollte. Der sympathische Winzling war stets jung, bunt und frech und somit ein idealer Werbeträger in den urbanen Zentren dieser Welt. Hohe Wellen schlägt nun auch der neue Smart namens #1 (ausgesprochen: Hashtag One): Er hat mit dem ursprünglichen Smart bis auf den Markennamen und den verspielten Charakter aber nichts mehr gemein – er ist ein stattlicher SUV mit chinesischer Technik und deutschem Design, rein elektrisch angetrieben und topmodern ausgestattet. Doch schauen wir zunächst zurück.

Die Idee des Smart geht auf den 2010 verstorbenen Swatch-Gründer Nicolas Hayek zurück, der seine Vision eines kleinen, günstigen City-Flitzers mit Elektroantrieb mit Hilfe der grossen Autoherstellern umsetzen wollte. Doch Hayeks Idee war der Zeit voraus. Zunächst stieg VW aus dem Projekt aus und Mercedes übernahm, doch die Umsetzung des ersten Smarts (City Coupé) widersprach der ursprünglichen Idee des Swatch-Gründers komplett, woraufhin Hayek den Bettel hinwarf.

Deutsch-chinesisches Produkt

Ein kommerzieller Erfolg wurde der Smart nie, und so verkaufte Mercedes 2019 die Hälfte der Anteile an den chinesischen Hersteller Geely, der bereits andere europäische Marken wie Volvo oder Lotus aufgekauft hat. Seit 2020 gehört die Marke Smart nun einem Joint Venture zwischen Mercedes und Geely, beide Konzerne halten die Hälfte der Anteile. Und so ist auch der #1 ein Produkt beider Hersteller: Das Design stammt von Mercedes-Designer Kai Sieber und seinem Team, die Technik des Elektro-SUV liefert Geely.

Diese Mischung scheint gut zu funktionieren. Der 4,27 Meter lange Fünfsitzer ist gefällig gestaltet mit witzigen Details und cleveren Features, und er ist wie die Urversion jung, frech und hip. Der SUV wurde von Grund auf als Elektroauto konzipiert und bietet die entsprechenden Vorteile, wie sehr kurze Überhänge, einen langen Radstand und die daraus resultierenden guten Platzverhältnisse. Schlüssel gibt es keinen mehr, der #1 fährt die Türgriffe aus, sobald das Smartphone seines Besitzers in der Nähe ist. Dieser digitale Schlüssel kann auch geteilt und an andere verschickt werden, falls man das Auto mal nicht selbst nutzt.

Das Smartphone dient als Schlüssel – wenn man das Auto mal nicht braucht, kann der Digital Key an andere verschickt werden.  

Das Smartphone dient als Schlüssel – wenn man das Auto mal nicht braucht, kann der Digital Key an andere verschickt werden.  

Smart
Der #1 ist aussen wie innen aufwendig gestaltet, mit praktischen Details, verspielten Ideen und topmodernen Features. 

Der #1 ist aussen wie innen aufwendig gestaltet, mit praktischen Details, verspielten Ideen und topmodernen Features. 

Smart
Unter der Fronthaube gibt es einen kleinen «Frunk», der gerade genügend Platz für das Ladekabel bietet.

Unter der Fronthaube gibt es einen kleinen «Frunk», der gerade genügend Platz für das Ladekabel bietet.

Smart

Angetrieben wird der #1 von einem Elektromotor mit 200 kW (272 PS) Leistung an der Hinterachse, in die Schweiz kommt allerdings die Variante Pro+ mit zwei Motoren und Allradantrieb. Eine 66-kWh-Batterie sorgt für eine Reichweite von 420 bis 440 Kilometern, geladen wird mit bis zu 150 kW, was eine Ladung von zehn bis 80 Prozent in 30 Minuten möglich macht.

Klein, leicht und günstig, wie das Nicolas Hayek einst vorsah, ist der neue Smart nicht. Stattdessen trägt der kompakte SUV dick auf: Der Innenraum ist mit Leder ausgeschlagen, das Cockpit ist volldigital mit 9,2-Zoll-Kombiinstrument, 10-Zoll-Head-up-Display und 12,8-Zoll-Touchscreen. LED-Scheinwerfer mit adaptivem Fernlicht, ein Autobahn- und Stauassistent mit Abstandstempomat und weitere Features sorgen für Sicherheit. Und auch wenn noch keine Preise bekannt sind, dürfte der #1 wohl kein Schnäppchen werden. Auf den Markt kommen soll er im März 2023, bestellt werden kann er bereits ab September.

Hol dir den Auto-Push!

Heisse News aus der Auto- und Mobilitätswelt, die neusten Modelle im Test und Experten-Kolumnen zu  rechtlichen und technischen Fragen: All das erwartet dich, wenn du den Auto-Push abonnierst.


So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Auto» an – schon läufts.

Deine Meinung

64 Kommentare