Aktualisiert 14.09.2016 18:38

WetterwechselDer Sommer 2016 ist bald vorbei

Noch einmal richtig schwitzen, dann sind die hochsommerlichen Temperaturen für dieses Jahr passé. Ab morgen wird es kühler und unbeständig.

von
bee
1 / 3
Der Schweizer Sommer 2016 war ein besonders hartnäckiger. Bis Mitte September blieb es heiss. In anderen Jahren wäre es zum Zeitpunkt, als dieses Bild auf dem Zürichsee entstand (8.September), schon herbstlich kühl gewesen.

Der Schweizer Sommer 2016 war ein besonders hartnäckiger. Bis Mitte September blieb es heiss. In anderen Jahren wäre es zum Zeitpunkt, als dieses Bild auf dem Zürichsee entstand (8.September), schon herbstlich kühl gewesen.

Keystone/Walter Bieri
Gleichentags planschten im Genfersee Kinder bei Temperaturen, die es um diese Zeit nur rund alle 20 bis 30 Jahre gibt.

Gleichentags planschten im Genfersee Kinder bei Temperaturen, die es um diese Zeit nur rund alle 20 bis 30 Jahre gibt.

Keystone/Martial Trezzini
Noch im September geniessen die Menschen einen heissen Sommertag mitten im Herbst, wie hier auf dem Zürichsee. (8. September 2016)

Noch im September geniessen die Menschen einen heissen Sommertag mitten im Herbst, wie hier auf dem Zürichsee. (8. September 2016)

Keystone/Walter Bieri

Wohl zum letzten Mal in diesem Jahr riecht die Luft heute Abend noch einmal nach Sommer. In der Nacht wechselt dann die Wetterlage und bringt von Süden her kühlere und feuchte Luft in die Schweiz.

Erreichten die Temperaturen heute Mittwoch noch einmal hochsommerliche Werte, liegen sie morgen im Flachland bei 20 bis 22 Grad. «Der Donnerstag ist aber immer noch mild und gerade in der Zentral- und Ostschweiz meist trocken», sagt Roger Perret, Meteorologe bei MeteoNews. Gegen das Wochenende hin wird es dann aber in der ganzen Deutschschweiz deutlich kühler, die Meteorologen erwarten noch Werte um die 16 Grad. Dazu kommen immer wieder Regen und viele Wolken.

Hitzetage im September nur alle 10 Jahre

Dennoch, der September 2016 dürfte in die Geschichte eingehen. «Die Temperaturen lagen diesen September weit über dem, was man normalerweise erwarten kann», sagt Roger Perret, «ich schätze mal, dass die erste Septemberhälfte 2 bis 4 Grad wärmer war im Vergleich zu einem durchschnittlichen September.» Im Mittelland kommen solche Hitzetage im Herbst nur ungefähr alle zehn Jahre vor.

Doch wartete der September auch schon mit noch heisseren Tagen auf. So wurden in Basel in der ersten Septemberhälfte auch schon fast 34 Grad gemessen. Der Rekord liegt aber ein paar Jahre zurück: Verzeichnet wurde er am 6. September 1949. Und auch in Sitten wurden vor fünf Jahren 32,3 Grad gemessen.

Bereits neues Hoch in Sicht

Auch wenn sich der Hochsommer wohl definitiv verabschiedet, schon zu Beginn der nächsten Woche steht ein neues Hoch vor der Tür. «Die Modelle sind sich noch nicht ganz einig, aber es dürfte wieder angenehm warm und auch wieder sonniger werden», so Perret.

Im Flachland erwartet Meteonews Temperaturen von 20 bis 25 Grad, in den Föhntälern kann das Thermometer allerdings noch einmal über die 25-Grad-Marke steigen. «Man weiss nie, was der Altweibersommer noch bereithält, im Herbst kann es noch viele schöne Wetterphasen geben. Auch wenn es unten im Flachland Nebel hat, kann in den Bergen das herrlichste Herbstwetter herrschen», so Perret.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.